Funke springt bei „Las Migas“ im Langenauer Pfleghof über

|

Aus Barcelona in die Naustadt: Am Freitagabend war die spanische Formation „Las Migas“ zu Gast im Langenauer Pfleghof. Die vier Musikerinnen wussten unter freiem Himmel mit einer faszinierenden Mischung aus Flamenco und Klängen aus dem Mittelmeerraum zu überzeugen. Klassische und zeitgenössische Rhythmen trafen dabei auf Melodien, die mal kraftvoll, mal leidenschaftlich und mal verspielt waren. In die durchaus traditionellen Titel flossen gekonnt Elemente aus Klassik, Tango, Fado, Jazz und Habaneras ein; auch westindische Einflüsse waren zu hören.

Eine Mischung, die weltweit ankommt: Seit ihrer Gründung 2004 füllten „Las Migas“ große Theater und traten auf einigen der wichtigsten Weltmusik-Festivals rund um den Globus auf. Dass die Gruppe in Langenau Halt machte, ist dem Stadtfest in Bietigheim-Bissingen zu verdanken, das ebenfalls am Wochenende stattfand: „Durch ihren Auftritt dort waren ‚Las Migas‘ ohnehin in der Region – und wir haben uns quasi drangehängt“, sagt Kulturamtsleiter Edwin Köperl . Im Pfleghof sprang der Funk trotz herbstlich-kühler Temperaturen über.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftige Unwetter: Verletzte und hohe Schäden im Südwesten

Bei Starkregen und heftigem Wind werden mehrere Menschen im Südwesten verletzt. Auch die Natur bleibt von den Unwettern nicht verschont. Nun warnt der Agarminister sogar vor Besuchen im Wald. weiter lesen