Bürgerforum berät Optionen für Hanglage

|
Landtagsabgeordneter Jürgen Filius (rechts) und Bürgermeister Thomas Kayser diskutierten mit Bürgern.  Foto: 

Die überwiegenden Hanglagen in Klingenstein, Winterhalde und Birkebene erschweren ansässigen Bewohnern Mobilität und Anschluss an das ÖPNV-Netz. Abhilfe könnte ein Bürgerbus schaffen. Um den Bedarf und die Umsetzung auszuloten, hatte das Bürgerforum Klingenstein zur Informationsveranstaltung „Bürgerbus für Klingenstein“ eingeladen. Als Referenten waren Grünen-Landtagsabgeordneter Jürgen Filius, Bürgermeister Thomas Kayser und eine DB-Mitarbeiterin ins Musikerheim Klingenstein gekommen. Die Bürger wollten erfahren, welche Verkehrskonzepte in Frage kommen.

Das Thema stieß insbesondere bei betroffenen Bürgern auf großes Interesse: „Ich vertrete 16 ältere Menschen, die nicht da sind, weil sie nicht mobil sind“, klagte Roland Klein­hempel, Gründungsvorsitzender des Bürgerforums. Er beobachte die Notlage der Betroffenen mit Besorgnis.  Die Idee des Bürgerbusses sei gerade aus dieser demographischen Entwicklung entstanden, sagte Filius. „Wir werden älter, und man möchte weiterhin zum Arzt gehen und einkaufen können.“ Wo sich eine klassische Linie nicht lohnt, gebe es die Möglichkeit des Bürgerbusses. Angeschafft über einen Verein, gelenkt von ehrenamtlichen Bürgern könnte er Abhilfe schaffen. Dabei werde jedes Fahrzeug mit 22 500 Euro bezuschusst. Die Kosten für den Beförderungsschein und Weiterbildungsmaßnahmen werden ganz übernommen. Die Unterhaltskosten hingegen liegen beim Verein. Filius sieht das Problem weniger in der Finanzierung. Wichtiger sei, dass sich genügend Menschen bereit erklären, ehrenamtlich Zeit zu investieren. Ein Fahrerpool von acht Personen und eine Vorbereitungsphase von mindestens einem Jahr seien „der Nukleus“.

 „Entscheidend ist, dass die Initiative aus der Bürgerschaft kommt“, sagte Bürgermeister Thomas Kayser. Alternativ könne man aber auch an ein Ruftaxi denken, das auf Zuruf kommt. Bis zur nächsten Verleihung der Konzessionen in zwei Jahren möchte man in Blaustein den Bedarf an einem Bürgerbus durchleuchtet haben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kuhberg: Was den Anwohner Sorge macht

30 Ulmer gehen mit dem Oberbürgermeister über den Unteren Kuhberg und sagen, was ihnen Sorgen macht. weiter lesen