Erstes Treffen am Runden Tisch der Seniorenarbeit

|

Sowohl von hauptamtlicher wie von ehrenamtlicher Seite gibt es bereits viele Angebote für Senioren in Dornstadt. Doch die Zusammenarbeit der jeweiligen Akteure sollte verbessert werden. Zu diesem Ergebnis ist der Runde Tisch der Seniorenarbeit bei seinem ersten Treffen gekommen. Auf Einladung von Christian Renner, dem Moderator des Familien- und Generationenzentrums, nahmen Vertreter von 19 in der Seniorenarbeit aktiven Organisationen an dem Treffen teil. Dieses sollte, wie Renner im Anschluss sagte, ein erster Schritt zu einer dauerhaften Vernetzung der Angebote sein. Langfristiges Ziel sei es, Dornstadt als seniorenfreundliche Kommune zu etablieren. Als nächstes ist ein Bürgerbeteiligungsabend zum Thema Seniorenarbeit geplant, der im ersten Quartal 2017 stattfinden soll. Dabei soll ausgelotet werden, wie Bürger in die weiteren Planungen eingebunden werden können. Zum Beispiel könnten sich Senioren gegenseitig helfen und an einer Kompetenz- und Tauschbörse teilnehmen. ts

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen