Erste Häuser in neuem Quartier

Die Verbindung der Gutenbergstraße und der Straße "An der Eisenbahn" schafft in Erbach die Voraussetzung für ein kleines innerörtliches Baugebiet.

|

Für 165.000 Euro hat der Technische Ausschuss des Gemeinderats jetzt die Straßenarbeiten vergeben. Die entstehende Straße werde in beide Richtungen befahrbar sein, sagte Stadtbaumeisterin Sandra Dolderer. Sollte es zu Problemen kommen, sei eine Einbahnregelung denkbar. Zugleich hatte der Ausschuss über die ersten zwei von sieben möglichen Bauvorhaben in dem Gebiet zu entscheiden. Im Süden ist ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen auf drei Etagen vorgesehen, auf der anderen Seite der neuen Straße ein Einfamilienhaus. Beide Vorhaben fügten sich in die Umgebungsbebauung ein, sagte Uwe Gerstlauer, der Leiter der Bauverwaltung. Einmütig stimmte der Ausschuss zu.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen