Erschließung wird günstiger

|

Große Vergaberunde im Weidenstetter Gemeinderat: Innerhalb weniger Minuten hat das Gremium um Bürgermeister Georg Engler in der jüngsten Sitzung Aufträge über etwa eine halbe Million Euro vergeben. Demnach kostet die Erschließung des Wohnbaugebiets "Gernäcker Nord I" etwa 400 000 Euro. Engler zeigte sich mit dem Ergebnis der Ausschreibung zufrieden: "Wir kommen günstiger weg als erwartet." Im Haushaltsplan sind 570 000 Euro vorgesehen. 20 Bauplätze, zwischen etwa 400 und 1000 Quadratmeter groß, sollen im ersten Abschnitt am nordöstlichen Ortsrand entstehen. Teurer als geplant wird dagegen die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt bei der Kreuzung der Landesstraßen 1165 und 1232. Anstelle der veranschlagten 60 000 Euro muss die Gemeinde etwa 100 000 Euro für die Verkehrsberuhigung am nördlichen Ortseingang investieren.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kritik an Plänen für den Ulmer Bahnhofplatz

Was die Ulmer Stadtverwaltung am Bahnhofplatz vorhat, gefällt nicht allen Stadträten. Kritik ernten vor allem das Dach und die Haltestellen. weiter lesen