Erneutes Gastspiel mit dem "Folklore-Quintett"

|

"Mit Ausnahme des Zimbalisten spielten alle im Stehen, locker, frei und ganz ohne Noten. Stilecht und authentisch zelebrierten sie Walzer, Csardas und Zigeunermusik - scheinbar mühelos und ohne sichtliche Anstrengung." So schrieb die Presse nach einem fulminanten Konzert des im mährischen Olmütz beheimateten Folklore-Ensembles. Dieses fand vor drei Jahren innerhalb der Konzertreihe "Stunde der Kammermusik" im Bürgersaal das Alten Rathauses stattfand. Am Sonntag, 19. Juli, werden diese Improvisationskünstler erneut auf der Laichinger Alb gastieren - dieses Mal jedoch in der renovierten St. Stephanus Kirche in Westerheim. Beginn ist um 10 Uhr.

Das "Folklore Quintett" mit Hanna Vingrálkowá (Gesang), Zuzana Loutocká (Violine), Jaromil Pridal (Violine), Miloslaw Pelc (Zimbal) und Lubomir Loutocký (Kontrabass) ist eine freie Musikvereinigung und besteht in dieser Besetzung seit 13 Jahren. Schon während des Studiums an der Universität pflegten die Musiker authentische Volksmusik und sammelten Erfahrungen in verschiedenen Folkloregruppen und Orchestern. Ihr jetziges Repertoire - sowohl instrumental als auch vokal - umfasst hauptsächlich mährische und slowakische Volkslieder, aber auch Lieder aus Ungarn, Rumänien und anderen osteuropäischen Ländern.

Der Kontakt zu den Musikern kam vor vier Jahren zustande, als die Geigerin und Musiklehrern Zuzana Loutocká mit ihren Schülern in Laichingen weilte und dort zusammen mit den Musikgruppen des Albert-Schweitzer-Gymnasiums ein vielbeachtetes und höchst bewundertes Konzert gab.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen