Erbach: Wohn- und Geschäftshauses im Bahnhofsgebiet bewilligt

Der Technische Ausschuss hat den Bau eines Wohn- und Geschäftshauses im Bahnhofsgebiet bewilligt. Die Stadtverwaltung hegt dennoch Bedenken gegen die Ausmaße.

|

Mit der Zustimmung zum Bau eines Wohn- und Geschäftsgebäudes wird Erbachs Bahnhofsviertel städtischer. Das wegen seiner Höhe und Masse lange Zeit strittige Gebäude hat der Bauträger – ein Erbacher Unternehmen – in mehreren Schritten reduziert. So wurde das vierte Geschoss verkleinert, dass es nicht mehr als Vollgeschoss gilt. Zuletzt wurde das Gebäude von der Bahnhofstraße weg nach Süden verschoben. Einen Bebauungsplan gibt es für das Gebiet nicht.

Stadtrat Constantin von Ulm-Erbach (CDU) erkannte an, dass sich der Unternehmer „einen deutlichen Ruck“ zur Verringerung der Baumasse gegeben habe. „Ein guter Kompromiss“, sagte Thomas Hartmann (CDU), für Helmut Braun (Freie Wähler) „passt“ es nun und Maria Magdalena Ochs (SPD) begrüßt es, „dass sich etwas getan hat“, der Bauträger nicht auf seinen ursprünglichen Plänen beharrte. Ochs hatte seinerzeit ein „Klein-Manhatten“ befürchtet.

Erbach soll städtischer werden

Die Verwaltung hielt ihre Bedenken aufrecht, hatte aber keinen Beschlussvorschlag vorbereitet. Das Vorhaben sei „problematisch“, hieß es in der Sachdarstellung, denn das anstelle der früheren Gaststätte „Eisenbahn“ geplante Gebäude sei nun der Maßstab dessen, was sich in diesem Quartier entwickeln werde. Ob es die reduzierte, aber immer noch beachtliche Masse sein muss, bezweifelt Stadtbaumeisterin Sandra Dolderer. Den in der Vergangenheit mehrmals im Gemeinderat geäußerte Wunsch, Erbach dürfe und solle städtischer werden, trage sie mit. Doch: „Eine Stadt wird nicht zur Stadt über eine dichte Bebauung, sondern durch Aufenthaltsqualität.“ Und diese sehe sie bei einem Abstand von lediglich 3,32 Metern zur Straße nicht gegeben.

Das Gremium stimmte dem Gesuch geschlossen zu. Die Fertigstellung ist für 2019 geplant, teilte der anwesende Investor mit. Vorgesehen sind vor allem kleinere Wohnungen von 25 bis 35 Quadratmeter.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kritik an Plänen für den Ulmer Bahnhofplatz

Was die Ulmer Stadtverwaltung am Bahnhofplatz vorhat, gefällt nicht allen Stadträten. Kritik ernten vor allem das Dach und die Haltestellen. weiter lesen