Drei Jahrzehnte für die Schützen engagiert

Seit über 30 Jahren ist Klaus Klee in der Vorstandschaft des Weidenstetter Schützenvereins aktiv. Nun wurde er für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

|
Klaus Klee bekam die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg überreicht.  Foto: 

Seit über 30 Jahren ist Klaus Klee in der Vorstandschaft des Weidenstetter Schützenvereins aktiv. Nun wurde er für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet: Im Rahmen des Gemeindepokalschießens überreichte Bürgermeister Georg Engler ihm die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Klee war Schießleiter und Jugendleiter und ist seit 1986 Sportleiter. Im Schützenkreis Ulm war er Kreisjugendleiter und jahrelang Ausschussmitglied, seit acht Jahren ist er zudem Liga-Obmann. "Das ist gigantisch", sagte denn auch Bürgermeister Engler. Er hatte in Absprache mit Armin Startz, Vorsitzender der Weidenstetter Schützen, beim Land beantragt, Klee die Ehrennadel zu verleihen. Der Antrag stieß auf offene Ohren.

Klee, seit knapp zehn Jahren auch Gemeinderat in Weidenstetten, habe sich für das Schützenwesen im Ort und im Kreis verdient gemacht, sagte Engler. Und das nachhaltig. So habe er während seiner Zeit als Jugendleiter "mit viel, viel Einsatz" das Fundament gelegt, von dem der Verein bis heute profitiere. Seit 1986 ist Klee als Sportleiter für das Kerngeschäft seines Vereins verantwortlich - und das, obwohl er über viele Jahre gar nicht in Weidenstetten gelebt habe, betonte Engler: "Machen Sie weiter so."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen