Debatte mit harten Bandagen

Der Laichinger Flugsportverein muss sich gegen Vorwürfe verteidigen, er wolle ein recht-nationales Festival auf die Beine stellen.

|
An der Band Frei.Wild entzündet sich die Kritik.  Foto: 

Der Laichinger Flugsportverein und die Veranstalter des im Juli geplanten Deutsch­rock-Festivals mit Bands wie „Frei.Wild“ oder „Krawallbrüder“ werden heftig angegangen. Weder Verein noch Veranstalter wollen sich aber davon aus dem Konzept bringen lassen, eine gute Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Die teilweise rufschädigenden Vorwürfe seien übers Internet lanciert worden, um das Festival im letzten Moment doch noch zu verhindern, sagt Alfred Schosser vom Vereinsvorstand auf Nachfrage der SÜDWEST PRESSE. Die agitierenden Personen würden nie mit nachvollziehbarem Namen und Adresse auftreten.

Nachdem sich Vorwürfe als haltlos erwiesen hatten, man wolle in Laichingen ein Festival mit rechtsnationalen Bands auf die Beine stellen  (wir berichteten), kursieren nun E-Mails und Posts in den Sozialen Medien, die dem Verein Angst machen wollen. Ein seitenlanges E-Mail mit Bildern wurde an den Vereinsvorstand gesandt, in dem beispielsweise davor gewarnt wird, dass beim Festival auf dem Laichinger Flugplatz-Gelände „mit einem Panzer hantiert werden soll“. Außerdem greift der E-Mail-Verfasser den Festival-Veranstalter als „dubios“ an, angekündigte Bands wüssten gar nichts von ihrem Auftritt. Sie wirft dem Veranstalter schließlich vor, er wäre finanziell nicht gut genug aufgestellt, um so ein Riesen-Festival mit so namhaften Bands überhaupt stemmen zu können. Deshalb müsse er Eintrittskarten für das Festival verkaufen, ohne eine Genehmigung der Stadt zu besitzen.

Konkurrenz befürchtet?

Andreas Kamm, einer der Veranstalter des geplanten Rock-Festivals, geht davon aus, dass ein anderer Festival-Veranstalter in Bayern hinter den „verleumderischen Mails“ steckt. Dieser befürchte, Besucher zu verlieren, wenn ein weiteres Festival im süddeutschen Raum stattfindet. Kamm hat keine Bedenken, die Genehmigung der Stadt zu erhalten, wenn er die nötigen Unterlagen vorlegt. Laichingens Bürgermeister Klaus Kaufmann will sich in absehbarer Zeit mit den Veranstaltern treffen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiche in Erbach: War Blutrache das Motiv?

Gegen einen 46-Jährigen aus Göppingen ist Anklage wegen Mordes erhoben worden. Er soll einen 19-jährigen Albaner getötet haben. weiter lesen