Chorgemeinschaft "Frohsinn" feiert

Wie auch anders als mit viel Gesang wird das Jubiläum eines Chors gefeiert. Zum 90. Geburtstag gratulierten Festredner und benachbarte Gesangsvereine.

|
Anspruchsvoll und vielfältig war das musikalische Programm der Chöre beim Festakt.  Foto: 

Gefeiert wurde das 90-jährige Bestehen der Chorgemeinschaft "Frohsinn" mit viel Musik und Gesang und eben nicht mit trockenen Vorträgen. So präsentierten die Sänger des Männerchors "Cäcilia" ihr Können mit anspruchsvollen Liedern wie "Fieder und Flint" oder "Ins Heu aus des Knaben Wunderhorn". Doch die Auswahl war keineswegs zu schwer für die Gesangsgruppe. Die Darbietung war absolut überzeugend und so klatschten auch die Zuschauer bei dem Chor aus Sießen im Wald besonders laut und einige forderten eine Zugabe. Ähnlich gut kamen die Klavierimpressionen von Sonja Walter beim Publikum an.

Schon zu Beginn demonstrierte die Chorgemeinschaft "Frohsinn" Regglisweiler vor etwa 180 Zuhörern im Bürgerhaus ihr umfangreiches musikalisches Repertoire: "Ein Stern, der deinen Namen trägt" und "Down by the Riverside" sind zwei Lieder, die unterschiedlicher kaum sein können. Einerseits einer der erfolgreichsten Schlager der letzten Jahrzehnte, andererseits ein amerikanischer Gospelsong, der nur fünf Jahre älter ist als die Chorgemeinschaft selbst.

Dieses musikalische Spektrum beweist, dass die Sänger im Regglisweiler Chor wahre Freude an der Musik haben müssen. Und dabei vielen Stilrichtungen offen gegenüber stehen. Dennoch haben viele Chöre hierzulande ein gemeinsames Problem: Der Nachwuchs fehlt. Zu diesem Fazit kommt auch Wolfgang Scholz, der Vorsitzende des Patenschaftschors "Liederkranz" aus Dietenheim. "Musik steht für Tradition und sie ist ein Teil unserer Kultur", sagte Scholz. Neben einem kleinen Präsent übergab Scholz auch eine Zusammenfassung der Vereinschronik, in der die Patenschaft der Vereine dokumentiert ist.

Dietenheims Bürgermeister Christopher Eh hob besonders das ehrenamtliche Engagement in der Chorgemeinschaft hervor. Neben der Musik seien ehrenamtliche Tätigkeiten eine wichtige Stütze in Dietenheim: "Deshalb setze ich mich dafür ein, dass das Ehrenamt in der Stadt weiter gestärkt wird", versprach Eh. Außerdem schlug er schmunzelnd vor, dass sich alle in zehn Jahren in Regglisweiler wieder treffen könnten, denn dann wären die 100 Jahre ja voll. Auch Hermann Brendle, erster Vorsitzender des Kleinen Illergaus, gratulierte der Chorgemeinschaft. Brendle erinnerte sich daran, dass schon in den 1950er Jahren die Sänger aus Regglisweiler bei den Sitzungen "besonders aktiv waren".

Auch der umfangreiche Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse seit Bestehen des Chors wurde zu keiner Phase langatmig. Moderator Peter Beck führte gekonnt durch die mit Musik unterlegte Powerpoint Präsentation, die neben Daten und Fakten vor allem mit lebendigen Bildern längst vergangener Tage gefüllt war. Im zweiten Teil war der Liederkranz Dietenheim für die musikalische Unterhaltung zuständig.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Weihnachtsmarkt eröffnet am Montag

Kürzer, größer, sicher: 26 Tage dreht sich ab Montag auf dem Ulmer Münsterplatz alles um Glühwein, Wurst und Co. Betonwände sollen vor Terror schützen. weiter lesen