Bunte Engel und ein Igel begrüßen die Weihnachtszeit

|
Das erste Fensterchen darf aufgemacht werden.  Foto: 

Das erste Türchen ist ein Fenster: Genau wie die 23, die noch folgen. Bereits zum 18. Mal öffnen sich ab Donnerstag die Adventsfenster im Schnürpflinger Teil­ort Ammerstetten. Nummer eins geht heute bei Sandra und Achim Binder auf. Das­ 24. Fenster ist dann traditionell die Johanneskapelle. Aber damit ist in Ammerstetten noch nicht Schluss: Am 27. Dezember lädt der veranstaltende Heimatverein „Die lustigen Ammertaler“ zum abendlichen Spaziergang mit Führung zu den einzelnen Fenstern ein. Damit die beleuchteten Szenen wirken, geht es mit Einbruch der Dunkelheit los, also gegen 17 Uhr. Für die wandernden Fenstergucker gibt es Glühwein, Punsch und Leckeres vom Grill im Feststadel des Vereins.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen