Bauvorhaben der Stadt kommen voran

Der Dietenheimer Gemeinderat hat die Arbeiten für die drei Bauvorhaben Stadtcafé, Neugestaltung Königstraße Nord und Jugendhaus vergeben.

|

"Wir geben heute eine ganz Menge Geld aus", sagte Dietenheims Bürgermeister Christopher Eh angesichts der Vergabe von Bauarbeiten an gleich drei Bauvorhaben. In Bezug auf das Stadtcafé seien nun rund 90 Prozent der Vorhaben vergeben, so dass die Endkosten abschätzbar seien. "Es sieht gut aus", sagte Eh. Die Heizungsarbeiten übernimmt die Firma Brenner aus Biberach für 46.000 Euro, die Sanitär- und die Lüftungsarbeiten die Firma Tobisch aus Biberachzell für 72.000 und 45.000 Euro, die Elektroarbeiten die Firma Elektro Sigel aus Illertissen für 44.000 Euro, die Küchenbauarbeiten und Kältetechnik die Firma Hogaka Profi GmbH aus Ulm für 83.000 und 22.000 Euro, die Automatiktüren inklusive Brandschutz die Firma Semler aus Dietenheim für 26.000 Euro und die Treppenbauarbeiten die Firma Alber aus Meßkirch für 28.000 Euro. Alle Arbeiten wurden einstimmig vergeben.

Den ersten Bauabschnitt bei der Neugestaltung der Königstraße Nord übernimmt die Firma Zeba aus Wain für 1,015 Millionen Euro. In diesem Angebot sind die Straßenbauarbeiten für den Fahrbahnbelag inbegriffen, die die Firma Kutter aus Hagnau als Sub-Unternehmer übernimmt. Die Bauzeit liegt grob zwischen Mitte April und Ende Oktober. Die Arbeiten sollen abschnittsweise halbseitig durchgeführt werden, so dass es abgesehen von ein paar Tagen bei den Endbelagsarbeiten immer eine Durchfahrtsmöglichkeit mittels Ampellösung geben wird. "Das war uns wichtig, nachdem auf der Königstraße täglich rund 6000 Fahrzeuge fahren", sagte Bürgermeister Eh. Die Arbeiten wurden mit zwei Gegenstimmen (Ulrich Müller und Helga Wallat) mehrheitlich vergeben.

Bei den Umbauarbeiten für das künftige Jugendhaus Dietenheim ging es um einen Hebelift, der die Barrierefreiheit gewährleisten soll. In öffentlichen Gebäuden müsse ein derartiger Zugang in das Gebäude auf Grundlage baurechtlicher Vorschriften geschaffen werden, informierte Bauamtsleiter Christoph Koßbiehl. Der Höhenunterschied in das Gebäude sei nämlich so hoch, dass die eigentlich geplante Rampe ausgeschlossen werden musste. Einstimmig wurden diese Arbeiten an die Firma GL-Seniorenprodukte aus Kirchenlengern vergeben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Handwerk: Edle Gravur rund um die Uhr

Florentin Mack beherrscht die seltene Kunst des Guillochierens. Die wellenförmigen Schnittmuster führen zu einer reizvollen Lichtbrechung – etwa auf dem Zifferblatt. weiter lesen