Bauen auf der Hofstelle Hüttisheim saniert Ortskern - Ganztagesbetreuung ab Herbst

Einen Sparhaushalt hat der Gemeinderat Hüttisheim für 2012 verabschiedet. Das einzige größere Vorhaben ist der Ausbau der Kleinkindbetreuung, für den Gemeindekindergarten sind 330 000 Euro eingeplant.

|
Für den Kindergarten "Kleine Strolche" in Hüttisheim werden in diesem Jahr 330 000 Euro in den Haushalt eingestellt, dazu kommen noch 275 000 Euro an Zuschüssen. Geplant sind eine Ganztagesbetreuung und eine Krippe. Foto: Franz Glogger

Eine Wiederbelebung der Ortsmitte streben viele Gemeinden an. In Hüttisheim scheint sie zu gelingen, konnte die Gemeinde doch einige Hofstellen einer neuen Nutzung zuführen. Der Stadel des Hofs Eierstock wurde für Vereinszwecke ausgebaut, das Lehner-Areal machte Platz für Einfamilienhäuser und, als Schmuckstück, das Wirtschaftsgebäude des Hagelhofs wurde zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut. Zudem sieht es so aus, als ob auch die vierte größere, brachliegende Hofstelle mit Leben erfüllt werden kann: das "Kreuz", einst Bauernhof und Gaststätte. Sechs bis sieben Bauplätze hofft Bürgermeister Stefan Gerthofer mit einem privaten Investor dort inmitten des Dorfes verwirklichen zu können, sagte er bei der Verabschiedung des Haushalts 2012 am Mittwoch.

Dass durch eine Ortskernsanierung Schulden entstehen, dessen waren sich Gemeinderat und Verwaltung stets bewusst. Den Schulden stünden jedoch Werte gegenüber, hieß es stets. Trotz hoher Förderung durch das Land wuchs der Schuldenberg von 525 000 Euro im Jahr 2009 auf jetzt 1,3 Millionen Euro, berichtete der Geschäftsführer des Verwaltungsverbands Kirchberg-Weihungstal, Hans Ibele.

Lag die Pro-Kopf-Verschuldung 2009 noch klar unter dem Landesdurchschnitt, steht jetzt jeder Hüttisheimer mit 958 Euro in der Kreide, gegenüber durchschnittlich 654 Euro vergleichbarer Gemeinden. Aus heutiger Sicht könnten die Verbindlichkeiten aber in den nächsten Jahren "erklecklich" abgebaut werden, sagte Ibele. Er rechnet für 2015 mit einer Million Euro Schulden, was pro Kopf einer Verschuldung von 771 Euro entspricht.

Angesichts der "bescheidenen Spielräume in nächster Zeit" legte Ibele einen Sparhaushalt vor. Schwerpunkt dabei: der Ausbau der Kleinkindbetreuung. 330 000 Euro sind für den Gemeindekindergarten "Kleine Strolche" eingestellt. Aus dem Ausgleichsstock und an Fachförderungen sind 275 000 Euro eingeplant. Vorgesehen sind Sanierungen, zudem sollen eine Krippe und Ganztagsbetreuung angeboten werden. "Darum kommen wir nicht herum", sagte Gerthofer. Diese "klare Tendenz" zeige eine kürzlich durchgeführte Umfrage. Besonders gewünscht sei die Ganztagsbetreuung. Die Krippe werde wohl mit vier bis sechs Kindern beginnen, meinte Gerthofer. Das werde sich nach den Erfahrungen in anderen Gemeinden schnell ändern, ergänzte Leiterin Michaela König: "Ist das Angebot erst da und sehen die Eltern, dass ihre Kinder gut aufgehoben sind, steigt das Interesse." Die Ganztagsbetreuung soll im Herbst starten, die Krippe im Frühjahr 2013.

Weiter sind eingestellt: Erneuerung Spielplatz "Stöcklesäcker" (20 000 Euro), Planung Kreuzareal (15 000), Restfinanzierung Radweg Humlangen-Dellmensingen (34 000), Sanierung Schmiehebrücke (25 000), Friedhof Wegekonzept (10 000), Rasenmäher Bauhof (17 000), Schuldendienst (107 000).

Der Gemeinderat stimmt dem im Januar vorberatenen Haushalt ohne weitere Diskussion geschlossen zu.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neuordnung der Sender von Unitymedia - Was ist zu beachten?

Am Dienstag, den 17. Oktober stellt Unitymedia seine Sender auf eine andere Frequenz um. Was kommt auf die Kunden in Baden-Württemberg zu? weiter lesen