Ausflug nach Nimmland mit jungen Schauspielern

Guter Start in die Freilichtsaison: die Jugendgruppe der Schwabenbühne Illertissen begeisterte am Freitagabend das Publikum. Es gab Standing Ovations.

|
Peter Pan (Lena Ziesche) und Wendy (AnnaSchaser) auf der Schwabenbühne.  Foto: 

Wendy Darling alias Anna Schaser sitzt betrübt am Fenster ihres Kinderzimmers, während ihre beiden Brüder John (Max Thäle) und Michael (Philipp Ziesche) mit Holzschwertern eine Kampfszene aus Peter Pan nachspielen. Wendys Niedergeschlagenheit hat einen Grund: Sie wird bald erwachsen. Dann muss sie allerlei Verpflichtungen nachkommen, kann nicht mehr mit ihren Brüdern spielen und noch viel wichtiger: als Erwachsene kann sie Peter Pan nicht sehen, denn er ist nur für Kinder sichtbar.

Wendy, die John und Michael jeden Abend Geschichten aus dem Nimmerland erzählt, glaubt fest an die Existenz von Peter Pan und hofft, ihn einmal sehen zu können, bevor sie erwachsen wird. Sie rechnet sich gute Chancen aus, denn Peter hat seinen Schatten im Kinderzimmer der Drei verloren. Geschwind holt sie eine zu einem Schatten  zurecht geschnittene Strumpfhose hinter der Kulisse hervor und zeigt sie ihren Brüdern, die große Augen machen.

Wendys Plan geht auf. In der Nacht kommt Peter Pan alias Lena Ziesche mit seiner launischen Elfe Tinkerbell (Tabea Kolb) ins Haus der Darlings, um sich seinen Schatten zu holen. Nach einem lustig inszenierten Streit zwischen Peter und der zickigen Tinkerbell nimmt er die drei mit ins Nimmerland, wo sie so manches Abenteuer erleben. „Die Insel steht für ewige Kindheit und Unsterblichkeit“, erklärt Regisseur Richard Aigner in seinen Gedanken zum Stück. Im Nimmerland leben neun „verlorenen Kinder“, die im Laufe der Zeit eine Sehnsucht nach Geschichten entwickelt haben. Geschichten, die ihnen Wendy als Ersatzmutter erzählen soll.

Das Stück weicht kaum vom Orginal des schottischen Schriftstellers James Matthew Barries ab. Die 30 beteiligten Kinder hauchten der Geschichte  mit ihrem professionellen Schauspiel frischen Wind ein, indem sie das Publikum involvierten. Zuschauerin Renate Schrapp aus Vöhringen besucht bereits seit gut 20 Jahren die Aufführungen der Illertissen Schwabenbühne und war auch dieses mal begeistert von dem Auftritt. „Es ist bemerkenswert, was die Kinder leisten“, lobt sie.

Die Nachwuchsschauspieler der Theatergruppe sind zwischen fünf und siebzehn Jahre alt. Die zweite Hälfte des Stücks spielte auf dem Piratenschiff von Kaptain Hook (Sezgin Kivrim) und Bootsmann Smee (Elliot Henner). Hook und Seem wurden mit ihrer tollpatischigen, blauäugigen Art im Stück zu sympathischen Bösewichten, die immer wieder von Peter Pan überlistet wurden. Lena Ziesche stellte den selbstbewussten, aber infantilen Peter Pan überzeugen dar. Jörg Tiefenbacher, Vorsitzender der Schwabenbühne, war durch und durch zufrieden mit der Leistung der Jugendgruppe. „Es wir ein guter Auftritt, wir haben schließlich auch sehr lange geprobt“, erklärt der Theaterchef.

Seit April des Jahres laufen die Vorbereitungen für das Stück. In den Pfingstferien und den letzten zwei Wochen vor der Premiere am Freitag wurde noch einmal intensiv geübt. Auch die Erstellung des Bühnenbilds, vor allem das Bauen des großen Piratenschiffs, nahm viel Zeit in Anspruch. „Wir hatten selten eine so aufwändige Kulisse beim Jugendtheater“, erinnert sich Tiefenbacher. Normalerweise gibt es in der Freilichtsaison 12 Spieltermine, heuer sind es nur sieben. Wegen der Europameisterschaft mussten die Termine eng zusammen gelegt werden, da nur wenige Besucher kommen, wenn zeitgleich ein Fußballspiel stattfindet. Am Freitag war mit 250 Plätzen über die Hälfte der Tribüne besetzt. Eine gute Bilanz für die Jugendvorstellung an einem Sommerabend.

Info Weitere Vorstellungen: Freitag 22 und 29. Juli jeweils 20 Uhr, Samstag 23. und  30. Juli  jeweils 18 Uhr und Sonntag 24. Juli 17 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unis und Kliniken im Südwesten fehlen Milliarden

Die Kommission für Hochschulbau mahnt den Investitionsstau an den Unis im Südwesten an. Sie kritisiert das Finanzministerium und macht Verbesserungsvorschläge. weiter lesen