Archäopark: Bald Ausschreibung

|

Noch im März sollen die Arbeiten für den Bau des Archäoparks bei der Vogelherdhöhle im Lonetal ausgeschrieben werden. Das sagte der Niederstotzinger Bürgermeister Gerhard Kieninger, nachdem der Gemeinderat das Erschließungskonzept sowie das leicht veränderte Raumprogramm genehmigt hatte. Laut Architekt Kilian Jokisch muss zum Beispiel der Technikraum gegenüber der ursprünglichen Planung vergrößert werden: Um auch Originale der in der Vogelherdhöhle gefundenen Eiszeit-Figuren zu zeigen, müsse der Ausstellungsraum besonders temperiert sein. Für den "Schatzraum" seien 18 bis 22 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit von 50 bis 55 Prozent vorgeschrieben. Die erforderliche Technik benötige eben Platz. Das Präsentationsgebäude des Archäoparks "Vogelherd" werde über eine Nutzfläche von 285 Quadratmetern verfügen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gasunfall bei Zeiss: Sechs Mitarbeiter im Krankenhaus

Am Montagabend gab es einen Gasunfall bei der Firma Zeiss in Oberkochen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. weiter lesen