Akkordeon auf weihnachtlich

Unterschiedliche Akkordeon-Ensembles gestalten in Hofstett-Emerbuch ein abwechslungsreiches Musikprogramm.

|
Über 20 Akkordeonisten aller Altersklassen wirken beim Konzert im Gemeinschaftshaus von Hofstett-Emerbuch mit.  Foto: 

Der Akkordeonclub Stubersheim hatte am Sonntagnachmittag zu seinem Adventskonzert ins Gemeinschaftshaus Hofstett-Emerbuch eingeladen. Zum Programm trugen verschiedene Ensembles, Spielgruppen und Orchester bei.

Den Auftakt machten die Akkordeon-Schüler mit ihrem Musiklehrer Peter Bombardelli. Sehr mutig – als Solist oder im Trio – spielten die jungen Akkordeonisten in Begleitung ihres Lehrers weihnachtliche Melodien und andere bekannte Weisen. Das Publikum lauschte den Darbietungen aufmerksam. Das erste Highlight des Nachmittags war die Darbietung Bombardellis, der sehr virtuos verschiedene Variationen des bekannten Weihnachtsliedes „Ich steh an deiner Krippen hier“ nach der alten Luther-Melodie zu Gehör brachte.

Die Hobbygruppe unter Leitung und Mitwirkung von Ilse Schöfisch hatte unterhaltsame Weisen vorbereitet: „Tango de la playa“, den  Beguine „Eleni“ in einem Arrangement von Hans Hemgesberg sowie „Graciana“, eine Volksweise aus Brasilien. Bei dem englischen Weihnachtslied „Mistletoe and Wine“ wirkte der Nachwuchs der Akkordeonspielerinnen, Robin an der Triangel und Sedrik an diversen Klanginstrumenten, der Rumbakugel und verschiedenen Glöckchen mit und unermalten das Stück sehr unterhaltsam.

Akkordeonrockers geben Gas

Unter der Leitung und Mitwirkung von Gerd Meyer traten die „Akkordeonrockers“ auf, eine Formation aus aktiven und ehemaligen Akkordeon-Schülern sowie befreundeten jugendlichen und jungen erwachsenen Musikern mit E-Bass, Schlagzeug, Keyboard und Akustik-Gitarre. Als Sängerin tat sich Marina Hof hervor.

Die „Akkordeonrockers“ proben als Projekt-Formation speziell für diesen Auftritt einige Wochen im Jahr und haben immer aktuelle Hits auf Lager – speziell für die vorhandenen Instrumente arrangiert von Gerd Meyer. Diesmal hatten sie „Faded“ von Alan Walker und „Outside“ von Calvin Harris eingeübt. Als Zugabe spielten sie „Viva la Vida“ von Coldplay und ernteten wieder satten Applaus.

Das mehr als 20-köpfige Orchester unter der Leitung von Dieter Schlepple hatte sich monatelang auf das Konzert vorbereitet. Der durch André Rieu bekannte „Walzer Nr. 2“ von Dimitri Schostakowitsch brachte das Publikum ins Schwärmen. Als Haupt-Act folgte die Film-Musik zu „Fluch der Karibik“, rhythmisch perfekt untermalt von Schlagzeuger Jürgen Kaiser. Schöne und bekannte Melodien aus dem Medley „Eric Clapton in Concert“ rundeten den Konzertnachmittag ab.

Finale mit „Feliz Navidad“

Zum Schluss versammelten sich die Akkordeonspieler aus allen Formationen, um das Publikum beim Finale mit „Feliz Navidad“ auf die Weihnachtszeit einzustimmen, während es draußen schon zu schneien begonnen hatte.

Durch das Programm führte wieder in bewährter, spritzig-witziger und informativer, vor allem aber professioneller Weise Achim Kustermann aus Hofstett-Emerbuch.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen