„Heißa, die Steppe ruft“ – in den Staiger Kreisverkehr

|
Steppenpflanzen im Kreisverkehr in Staig.  Foto: 

Was war zur Gestaltung des Kreisverkehrs in Staigs Harthauser Straße nicht alles im Gespräch. Ein „Tor zum Weihungstal“ zum Beispiel, symbolisiert durch Holzstümpfe, passend zu den dahinter liegenden „Holzstöcken“. Oder Säulen aus Granit. Auch an Kunst ward gedacht. Doch alles wiesen die Verkehrsbehörden auf Gefahren für rasende Autofahrer ab – mit Gedanken bei den Gedankenlosen. Übrig blieb ein elliptischer Hügel, bepflanzt mit Wildblumen. Diese gedeihen immer weniger – etwas Neues muss her.

Und das wurde nun auf Anregung des örtlichen BUND auch gefunden: Seit Anfang des Monats zeigen sich Steppenstauden auf dem neu angelegten Hügel. 30 verschiedene Pflanzenarten setzte das Bauhofpersonal in das spezielle „Steppensubstrat“ ein. Mehrjährig, winterhart und – obwohl gemeinhin in einer Steppe gar nicht so üppig vermutet – schmackhaft für Bienen. Der BUND muss es ja wissen. Also wieder nichts mit rüden Holzstumpen für die Gerüchten zufolge ebenso knorrigen Bewohner der umliegenden Gefilde. Eher Liebliches. Was wiederum ja auch besser zu dem sich nach Norden hin öffnenden Weihungstal passt. Und garantiert gefahrlos für eventuell abhebende Verkehrsrowdies sind die anspruchslosen Pflänzchen obendrein. Die Behörden werden es zu schätzen wissen.

Bleibt die Frage, warum die Steppe nur in einem relativ bescheidenen Rund eingepfercht und nicht in den Ort hinausgetragen wird? Wir stellen uns das so vor: Yaks grasen auf den Spielfeldern des SC, Antilopen huschen durch die Weinhalde, Schaf, Ziege und Kamel äsen sich durchs Tal und als Clou grunzen Wasserbüffel zufrieden im Badeteich, der mit der Renaturierung der Weihung entstehen soll. Während die halbe Alb mit Höhlen auf den großen Touristenstrom hofft, hätte Staig ein Alleinstellungsmerkmal, das außerdem im Gegensatz zum Unesco-Welterbe nicht nur bedingt zugänglich oder gar ganzjährig überflutet ist. Mit „Heißa, die Steppe ruft!“, gäbe es Aktivurlaub zum Anfassen. Und keiner, wirklich keiner, trauerte noch Stümpfen oder Stelen hinterher.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

19.09.2017 09:45 Uhr

Ja Herr Glogger,

die Dummheit unserer Bürokraten ist nur noch durch Humor zu ertragen...

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Liveticker: SSV Ulm 1846 Fußball gegen Wormatia Worms

Die Spatzen treffen am Sonntagnachmittag auf Wormatia Womrs, Verfolgen Sie das Spiel in unserem Liveticker. weiter lesen