Ulm/Neu-Ulm:

stark bewölkt

bewölkt
26°C/12°C

Schwäbische Gedichte zu Weihnachten: Gelesen von Erich Rueß für swp.de

Morgen, Mittag, Nachmittag und Abend - wer noch ein paar Tipps braucht, wie er den heutigen Tag sinnhaft im schwäbischen Sprachraum verbringen kann, sollte noch schnell bei dem Mundartdichter Erich Rueß nachlesen. Bei "Em Schullehr isch nix eigfalla em Maurer allz!

SWP |
Morgen, Mittag, Nachmittag und Abend - wer noch ein paar Tipps braucht, wie er den heutigen Tag sinnhaft im schwäbischen Sprachraum verbringen kann, sollte noch schnell bei dem Mundartdichter Erich Rueß nachlesen. Bei "Em Schullehr isch nix eigfalla em Maurer allz!", 106 Seiten, DIN A5, ISBN: 978-3-87336-392-2; 9,90 Euro.

Der kleine Wallfahrtsort Matzenhofen erlebte am 26. November 1977 ein Ereignis ganz besonderer Art: Heinrich Finkele aus Illertissen hatte eine Anzahl Gleichgesinnter, die sich wie er der Pflege der heimischen Mundart verschrieben haben, zu einer Poeten-Wallfahrt eingeladen. So beginnt die Chronik der Matzenhofer Gilde, deren Weg auch der Mundartdichter Erich Rueß aus dem Weißenhorner Teilort Grafertshofen begleitet hat - eine Zeit lang auch als Gildemeister. In jedem der drei Gedichtbücher der Gilde ist Rueß als Autor vertreten, hat zudem einige der Zeichnungen dazu geliefert. Die Gilde hat das Ziel, schwäbische Mundartdichter zu fördern. Bei der Gründungsversammlung sagte der damalige Bundestagsabgeordnete und spätere Bundesfinanzminister Theo Waigel, dass im Gegensatz zu Ober- und Niederbayern die Pflege der Heimat-Sprache im schwäbischen Raum etwas zu kurz gekommen sei.

Eine Lesung online bei swp.de hat der Mundartdichter Rueß gegeben. Seine sonore Stimme trägt Gedichte und Aphorismen aus dem neuen Werk vor. Ein Video ist in unserer Online-Ausgabe unter swp.de/videos zu hören.

Einen Spezial-Service bietet Rueß seinen Weißenhorner Mitmenschen an: "Im Stadtgebiet bringe ich mein Buch vor die Haustüre", schreibt er auf seiner Homepage www.verslesschmiede - dort und auch unter www.aphorismen.de sind Denksprüche des "Wortzerspanungsmechanikers und wortknausernden Schwaben" zu lesen. "Er hat schon sehr viele seiner Werke verlegt, aber leider nicht wieder gefunden."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Nürnberger Delfinbaby steht auf ...

Am Wochenende hat das Delfinbaby des Nürnberger Tiergartens zum ersten Mal einen gefrorenen Wasserwürfel geschluckt.

Rund acht Monate ist Delfinbaby Nami jetzt alt. Zusammen mit den anderen Delfinen des Nürnberger Tiergartens tollt es durch die Becken. Noch trinkt das Jungtier ausschließlich Muttermilch, entdeckt aber gerade neue Vorlieben. Kein Wunder bei der Hitze. mehr

Der letzte Kinoplakate-Maler ...

In seinem Atelier in Athen legt Vassilis Dimitriou letzte Hand an sein Porträt des Filmstars an der Seite von Ethan Hawke. Dimitriou ist 80, seit sechseinhalb Jahrzehnten malt er Kinoplakate. mehr

Die skurrilsten Bitten an den ...

Alltagsärgernis Waschetikett: Die Zettel in der Kleidung sollten abgeschafft werden, forderte ein Antragsteller in einer Petition an den Bundestag.

Jeder in Deutschland kann sich mit einer Petition an den Bundestag wenden. Hier die fünf skurrilsten Beschwerden aus dem Jahr 2014 und was draus geworden ist. mehr