Debatte über Bahnhalt auf der Alb - Veranstaltung am 26. Februar in Laichingen

Die Arbeiten an der Schnellbahnstrecke gehen in die dritte Phase: bei Widderstall. Die Diskussion über einen Bahnhalt auf der Alb nimmt Fahrt auf.

MICHAEL JANJANIN |

Die Kommunen auf der Laichinger Alb haben sich bereits positioniert: Sie dringen auf eine Machbarkeitsstudie für den Regionalbahnhof "Schwäbische Alb" bei Merklingen - angebunden an die zurzeit im Bau befindliche Schnellbahnstrecke WendlingenUlm. Nach der Vergabe des dritten Abschnitts der Arbeiten an der ICE-Trasse zwischen Merklingen und Hohenstadt drücken die Kommunalpolitiker in der Diskussion über die Realisierbarkeit des regionalen Projekts ebenfalls auf die Tube.

Die Chancen für die Albregion wollen die Bürgermeister mit Vertretern der Landespolitik in Laichingen öffentlich besprechen. Für alle Gemeinden auf der Laichinger Alb lädt Bürgermeister Klaus Kaufmann am 26. Februar zu einer Informationsveranstaltung in Laichingen ein. Als Gäste erwarten Kaufmann und seine Kollegen unter anderem den Oberbürgermeister Gerd Maisch aus Vaihingen/Enz. "Oberbürgermeister Maisch wird berichten, welche Entwicklungen eine Stadt genommen hat, die seit den 80er Jahren einen Bahnhalt an der Neubaustrecke Stuttgart-Mannheim hat", sagt Kaufmann. Darauf aufbauend wolle man über die Chancen und Auswirkungen eines Regionalbahnhalts an der Neubaustrecke bei Merklingen diskutieren. Wie berichtet, hat auch der Alb-Donau-Kreis beschlossen, eine Machbarkeitsstudie für den Bahnhalt erstellen zu lassen. Die Kosten werden mit 150.000 bis 200.000 Euro veranschlagt. Die Kommunen auf der Laichinger Alb - Merklingen, Heroldstatt, Berghülen, Laichingen, Nellingen, Westerheim und Hohenstadt - werden sich daran mit rund 125.000 Euro beteiligen, den Rest trägt der Kreis.

Information in Laichingen

Veranstaltung Der Informations- und Diskussionsabend zum Thema Regionalbahnhalt "Schwäbische Alb" findet am 26. Februar um 18 Uhr in der Daniel-Schwenkmezger-Halle in Laichingen statt. Veranstalter sind die Gemeinden der Laichinger Alb zusammen mit den Landtagsabgeordneten Karl Traub (CDU), Martin Rivoir (SPD) und Jürgen Filius (Grüne). Als Gäste werden erwartet OB Gerd Maisch aus Vaihingen/Enz, der Hauptgeschäftsführer der IHK Ulm, Otto Sälzle, Gerhard Maier als betroffener Bürger und die Bürgermeister aus dem Einzugsbereich des Bahnhofs.

 

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr