Adventsfeier des Kreislandfrauenverbands Ulm in Hüttisheim

Mit Musik, Sport und Theater, mit vielen netten Gesprächen und natürlich mit leckeren selbst gemachten Kuchen: So haben die Kreislandfrauen Ulm am Freitag in Hüttsheim die Adventszeit gefeiert.

FRANZ GLOGGER |

Was macht das Leben auf dem Dorf aus? Die kurzen Wege zum Bäcker und Metzger? Das Leben in der Natur? Das Gespräch am Gartenzaun? Es sei wohl die Summe vieler alltäglicher Dinge, die das Leben auf dem Land so reich machten, sagte der Hüttisheimer Bürgermeister Stefan Gerthofer in seinem Grußwort bei der Adventsfeier des Kreislandfrauenverbands Ulm. Nicht zuletzt prägten Vereine - wie die der Landfrauen - die Gemeinden. "Mit Ihren vielfältigen Angeboten und Aktionen leben Sie das, was ein Dorf ausmacht."

350 Besucherinnen aus dem ganzen Alb-Donau-Kreis waren in die Gemeindehalle gekommen. Als Gäste begrüßte Verbandsvorsitzende Renate Wolf den Pfarrer der Seelsorgeeinheit Iller-Weihung, Jochen Boos, sowie Vertreter der verschiedenen landwirtschaftlichen Vereinigungen und des Landratsamts. Mit Lieder wie "Draußa em Wald", "Es griebalat, es schniebalat" und dem gemeinsam gesungenen "Was soll das bedeuten", stimmte der Landfrauenchor Langenau besinnliche Töne an.

Für Schwung sorgte die Rope-Skipping-Kindergruppe des SC Staig. Mit blitzschnell wirbelnden Seilen und schmissigen Figuren verdienten sich die 16 Mädchen zwischen 5 und 18 Jahren ihren Applaus. Bei Renate Wolf riefen die jungen Sportlerinnen Erinnerungen an die Kindheit wach. Weitgehend ohne elektronische Unterhaltung sei ein Seil seinerzeit ein Riesenspaß und "besser als Fernsehen" gewesen. "Bloß, solche verrückten Figuren haben wir nicht hingekriegt", lobte sie den Staiger Nachwuchs.

Für Unterhaltung sorgte zudem "Dein Theater" aus Stuttgart mit der Weihnachtsgeschichte "Zeichen und Wunder". Nach einem ebenso kurzweiligen wie beschaulichen Nachmittag verließen die Landfrauen das Hüttisheim und das Schmiehetal. Im Gepäck das, was Gerthofer zu Beginn der Adventsfeier gewünscht hatte: "Viele gute Gespräche und Anregungen."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr