650 Jahre Stadt: Laichingen feiert

Laichingen wurde gleich zwei Mal zur Stadt ernannt: 1364 und 1950. Die Erhebung vor 650 Jahren wird am kommenden Wochenende gefeiert.

|

Man musste die Laichinger gleich zweimal bitten, ehe sie ihren Ort zur Stadt machten: Im Jahr 1364 erhob Kaiser Karl IV Laichingen erstmals zur Stadt, gab der Alb-Gemeinde die Erlaubnis zur Stadtbefestigung, das Recht auf einen Wochenmarkt sowie die "Verwilligung von Stock, Galgen und Hochgericht". Allerdings machten die Laichinger von diesen vermeintlichen Privilegien keinen Gebrauch.

Die zweite Stadterhebung allerdings, im Jahr 1950 durch die Landesregierung Württemberg-Hohenzollern, förderte die Entwicklung nachhaltig: Ohne sie wäre Laichingen heute keine Schulstadt und kein Mittelzentrum. Das sagte Bürgermeister Klaus Kaufmann jüngst bei der Präsentation der Broschüre "650 Jahre Stadt Laichingen". Diese ist in rund sechs Monaten Vorbereitung unter Federführung von Hauptamtsleiterin Jutta Schmid-Harscher entstanden ist, Heinz Surek hat die Texte dazu geschrieben. 650 Jahre Stadterhebung wird am Freitag, 26. September, mit einem Festakt gefeiert: Beginn in der Daniel-Schwenkmezger-Halle ist um 19.30 Uhr. Den Festvortrag hält der Historiker Professor Franz Quarthal, dessen Doktorvater die Festrede zur 600-jährigen Stadterhebung Laichingens vor 50 Jahren hielt. Heinz Surek wird auf die geschichtliche Entwicklung der Stadt eingehen. Schüler der Erich-Kästner-Schule und der Anne-Frank-Realschule zeigen drei szenische Aufführungen zur Stadtgeschichte.

Am Samstag, 27. September, wird im Zelt auf dem Marktplatz einiges geboten, unter anderem ein Mittelalter-Spektakel für Kinder, eine Schachdemonstration und ein Auftritt der Rope Skipping Gruppe. Abends ist dort Disco für Jugendliche und Junggebliebene. Am Sonntag, 28. September, öffnen die Laichinger Geschäfte ihre Türen, zudem gibt es Vorführungen, etwa über alte Handwerksberufe sowie eine Oldtimerschau landwirtschaftlicher Maschinen. In der Stadtbücherei finden ab 11 Uhr verschiedene Lesungen statt- für Kinder und Erwachsene. In der Sparkasse ist die Fotoausstellung "Laichingen im Fokus" zu sehen, zudem gibt es zwei weitere Ausstellungen: "Der doppelte Stadtbrief" vom 26. September bis 5. Oktober im Alten Rathaus sowie die "Geschichte der Albanskirche", die noch bis zum 28. September im Pavillon zu sehen ist.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Innenstadthandel klagt über Gewalt und Drogen

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen