Neues von der "Wunderhütte"

Ein Bummel zum Ulmer Weihnachtsmarkt kann dem guten Zweck dienen - wenn man den Aktions-Stand Nr. 33 in der Nikolausgass' ansteuert.

|

Die Hütte der Aktion 100 000 und Ulmer helft ist ein beliebter Anlaufpunkt für alle, die Schmackhaftes, Handgemachtes, Praktisches und Schönes suchen.

Ware kommt - Ware geht: Die 50 Laib Brot, gespendet von der Kornmühlen-Bäckerei Unseld, waren ruckzuck verkauft, genauso wie das Brot von Aschenbrenner. Am kommenden Donnerstag, 10. Dezember, wird der Stand von der Langenauer Bäckerei Wildermuth beliefert werden. Und am Freitag, 11. Dezember, von der Bäckerei Stimpfle.

Wer einen Satz warmer Ohren braucht, kann sich von kommender Woche an mit handgefertigten Mützen eindecken. Und für den süßen Zahn wird Marmelade nachgeschoben. Barbara Eberle, die Managerin des Aktions-Stands, hat sie wieder frisch "von d'r Alb ra" importiert. Liebhaber von Eisenbahn-Modellen - oder nette Menschen, die Eisenbahnfans beschenken wollen - können Märklin-Waggons erstehen.

Wer die Stimme von Oberbürgermeister Ivo Gönner, der im März das Ulmer Rathaus verlassen wird, auch in Zukunft hören möchte, greift zur Weihnachts-CD "Zom Kripple": Auf dem Silberling ist die vom künftigen Alt-OB gelesene Weihnachtsgeschichte gebrannt.

Apropos Silberling. Silberlinge, Kupferlinge und Metallmischungen anderer Art sind am Stand schwer gefragt: In einer Box werden Fremdwährungen gesammelt. Wer also noch Geld vom letzten Urlaub in der Wohnung rumfahren hat - nichts wie ab damit zu Stand Nr. 33 in der Nikolausgass'.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Lebenslang für den Beifahrer, neun Jahre für den Fahrer

Im Hechinger Mordprozess wurden am Mittwochvormittag die Urteile gesprochen. Der Beifahrer im Tatfahrzeug bekommt lebenslang, der Fahrer neun Jahre Jugendstrafe. weiter lesen