Griegs "Peer Gynt" für guten Zweck

|
Zur Probe im Söflinger Forsthaus gab es auch noch eine Spendenübergabe. Der Vorsitzende der Stadtkapelle Ulm, Finanzbürgermeister Gunter Czisch, überreichte Aktions-Leiter Karl Bacherle einen symbolischen Scheck.  Foto: 

Spenden gehört zum guten Ton oder umgekehrt: Die Stadtkapelle Ulm hat den Erlös ihrer Konzerte in der Pauluskirche - sie überraschte das Publikum mit Edvard Griegs Meisterwerk "Peer Gynt" - der Aktion 100 000 und Ulmer helft gewidmet. Genau 6643,89 Euro sind dabei zusammengekommen. Für die Auftritte war die große Besetzung der Stadtkapelle Ulm um eine Orgel, eine Harfe, vier Celli und zwei Kontrabasse erweitert worden.

Ein entsprechender Scheck über die Spendensumme wurde Aktions-Leiter Karl Bacherle bei den Proben zum Konzert in der Söflinger Christuskirche übergeben.

Wer sich für die Musik der Stadtkapelle interessiert: Sie gibt am Sonntag, 25. Januar, in der Christuskirche in Söflingen ab 17 Uhr ein Konzert. Mit dabei: die Sopranistin Danuta Debski, die bereits in der Pauluskirche brillierte. Debski trägt mit dem Orchester in Söflingen das "Ave Maria" von Giulio Caccini vor.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mieter entsetzt über Kahlschlag in grüner Oase

Mieter einer Villa am Michelsberg sind entsetzt über den Kahlschlag ihrer Grünflächen, die eine Oase für Pflanzen und Tiere gewesen sein soll. Die Ulmer Wohnbaugenossenschaft UWS hat die Maßnahmen angeordnet. weiter lesen