nsu

Die Mordserie des NSU und ihre Aufarbeitung

Zehn lange Jahre zog die neonazistische Terrorzelle NSU mordend durch Deutschland. Anfang 2013 hat in München der Prozess gegen die letzte Überlebende, Beate Zschäpe, begonnen. In Stuttgart tagt währenddessen ein Untersuchungsausschuss.

Trauer um Opfer des NSU: Stilles Gedenken am Tatort

In Heilbronn kommen am Dienstag Politiker, Polizisten und Angehörige von Opfern des NSU zusammen und erinnern an den Anschlag auf zwei Polizisten vor zehn Jahren.mehr

Zehn Jahre danach: Offene Fragen zum Heilbronner Polizistenmord

Hatte der NSU Helfer in Heilbronn? Der Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter jährt sich zum zehnten Mal. Zehn Fragen, die bis heute ungeklärt sind.mehr

NSU-Prozess (Peter Kneffel)

Zschäpe-Pflichtverteidiger wollen Entlassung aus NSU-Prozess

Drei Pflichtverteidiger der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe haben die Entlassung aus dem NSU-Prozess beantragt. mehr

Bilder & Videos

NSU-Ausschuss: Keine Hinweise auf unnatürlichen Tod einer Zeugin

Im Fall einer gestorbenen Zeugin für den NSU-Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg gibt es keine Hinweise auf einen unnatürlichen Tod.mehr

Gutachter bescheinigt Zschäpe „egozentrisches“ Verhalten

Der Bericht des psychiatrischen Sachverständigen markiert in Strafprozessen das Ende der Beweisaufnahme. Auch im NSU-Prozess, wo am Dienstag erstmals der Gutachter zu Wort kam. mehr

NSU-Prozess (Andreas Gebert)

Zschäpe will Befangenheitsantrag gegen Richter stellen

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe will einen Befangenheitsantrag gegen die Richter im NSU-Prozess stellen. mehr

Fall Peggy (Fricke)

Zschäpe: Keine Kenntnisse über den Fall Peggy

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe hat bestritten, etwas über das getötete Mädchen Peggy aus Oberfranken gewusst zu haben. mehr

Zschäpe soll sich zum Fall Peggy äußern

Eine DNA-Spur stellt eine Verbindung zwischen der NSU-Terrorserie und dem Tod der kleinen Peggy her. Im NSU-Prozess soll Beate Zschäpe dazu Auskunft geben.mehr

Fall Peggy/NSU: Soko nimmt ungeklärte Kindsmorde ins Visier

Der Fund von DNA-Spuren des mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt elektrisiert die Ermittler im Fall Peggy. In Thüringen sollen ungeklärte Kindsmorde untersucht werden.mehr

Zschäpe meldet sich in NSU-Prozess zu Wort

Jahrelang hatte sie eisern geschwiegen, dann ließ sie ihre Anwälte Erklärungen verlesen - nun hat Beate Zschäpe sich im NSU-Prozess erstmals das Wort ergriffen.mehr

Heilbronner Polizistenmord: Hinweise von US-Agenten

Ein US-Agent nahm nach dem Heilbronner Polizistenmord Kontakt mit einem BND-Beamten auf. Das bestätigte dieser gestern vor dem NSU-Ausschuss in Stuttgart.mehr

Zweiter NSU-Untersuchungsausschuss im Landtag beschlossen

Der baden-württembergische Landtag hat einen zweiten NSU-Untersuchungsausschuss. Das Parlament beschloss das Gremium am Mittwoch in Stuttgart einstimmig in der vorletzten Sitzung vor der parlamentarischen Sommerpause.mehr

NSU-Opferanwälte decken Zschäpe mit Hunderten Fragen ein

Nur ein Mensch kann wissen, wie die mutmaßlichen NSU-Terroristen ihre fast 14 Jahre im Untergrund verbrachten: Beate Zschäpe. Anwälte der NSU-Opfer fragten sie zum ersten Mal aus - nach Reisezielen, Beziehungen, Kontakten. Ob Zschäpe antworten wird, ist unklar.mehr

NSU-Prozess: Ein fast unendliches Puzzle

Seit mehr als drei Jahren dauert der NSU-Prozess in München an. Zu Beginn wurde das Verfahren gegen Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte mit zu hohen Erwatungen überfrachtet. Ein Leitartikel.mehr

31-jähriger Freund von NSU-Zeugin gestorben - Polizei geht von Suizid aus

Die Todesserie im Zusammenhang mit NSU-Zeugen im Südwesten erscheint rätselhaft. Auch im jüngsten Fall sehen die Ermittler keine Anzeichen für eine Fremdeinwirkung - sie gehen von einem Suizid aus.mehr

Spekulationen um Polizistenmord

In ihrer zweiten Aussage im NSU-Prozess in München gibt Beate Zschäpe manche neue Information preis. Aber gleichzeitig wird klar: Ihre weitere Vernehmung könnte sich sehr zäh gestalten.mehr

Zschäpe nennt Namen von Unterstützern aus der Neonazi-Szene

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe hat mehrere Neonazis als Helfer genannt. Davon waren die meisten bereits bekannt und teilweise im Prozess als Zeugen gehört worden.mehr

Mehr Überwachung als Konsequenz des NSU-Skandals

Der NSU-Untersuchungsausschuss hat seinen 1000 Seiten starken Abschlussbericht vorgelegt. Statt Antworten zu Kernfragen finden sich darin Forderungen nach einem stärkeren Verfassungsschutz.mehr

Alle NSU-Akten nach Berlin

Kein Weihnachtsurlaub, dafür reichlich Arbeit: Im Innenministerium werden derzeit Akten für den NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages hergerichtet. Die knappe Frist ist dennoch nicht zu halten.mehr

NSU-Prozess: Auch Wohlleben bricht Schweigen

Erst Beate Zschäpe, nun Ralf Wohlleben: Im NSU-Prozess hat ein weiterer Angeklagter sein Schweigen gebrochen. Er belastete einen Mitangeklagten.mehr

Wohlleben will umgehend im NSU-Prozess aussagen

Nach Beate Zschäpe will im NSU-Prozess nun auch der mutmaßliche Terrorhelfer Ralf Wohlleben sein Schweigen brechen.mehr

Gericht akzeptiert Beate Zschäpes Frage-Regeln

Im NSU-Prozess hinterfragt das Gericht viele Details der Aussage der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe - muss auf Antworten aber bis nach Weihnachten warten. Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl richtete gestern Dutzende Fragen an die Hauptangeklagte.mehr

Dutzende Fragen an Zschäpe im NSU-Prozess - Antworten nur schriftlich

Beate Zschäpe hat im NSU-Prozess ihr Schweigen gebrochen - doch ihre Aussage hat viele Fragen offen gelassen. Nun fragt das Gericht nach - und lässt sich dabei nicht diktieren, wie es die Fragen stellen soll.mehr

Zschäpe wälzt Schuld auf Mundlos und Böhnhardt ab

NSU-Mitglied, Beteiligung an den zehn Morden und zwei Anschlägen? Beate Zschäpe bestreitet jede Mitwirkung. Die Opfer-Angehörigen sind schockiert. Die Entschuldigung bezeichnen sie als "Frechheit". Mit einer Zusatzinfo zu den neuen Anwälten der Beate Zschäpe.mehr

Zur Person: Die neuen Verteidiger

Beate Zschäpe hat ihr Schweigen aufgegeben. Damit sind ihre ursprünglichen Verteidiger gescheitert. Ihre neuen Anwälte haben sie ausgestochen.mehr

NSU-Prozess: So reagiert das Netz auf Zschäpes Aussage

Beate Zschäpe hat im Münchner NSU-Prozess ihr Schweigen gebrochen. Sie habe nichts von den Morden gewusst und sei nicht Mitglied der NSU gewesen. Auf Twitter reagieren die Menschen mit Fassungslosigkeit, Entsetzen und Häme auf Zschäpes Aussage.mehr

NSU-Ausschuss: Motiv bleibt weiter unbekannt

Nach 37 Terminen hat der NSU-Ausschuss im Landtag am Montag seine Beweisaufnahme abgeschlossen. Fragen zum Heilbronner Polizistenmord bleiben ungeklärt - auch weil etliche Spuren nicht verfolgt wurden.mehr

Die Inszenierung der Beate Zschäpe

Nach mehr als zweieinhalb Jahren Prozessdauer will sich die angeklagte Beate Zschäpe jetzt im NSU-Prozess äußern. Beobachter gehen von einer Erklärung ohne Substanz, Reue oder Schuldeingeständnis aus.mehr

NSU-Ausschuss ärgert sich über Verfassungsschutz: Akten nicht geliefert

Der Ku-Klux-Klan war viel länger im Land aktiv, als gedacht. Erste Hinweise gab es bereits 1994. Die dazugehörigen Akten wurden nicht geliefert. Das bringt den Verfassungsschutz in Erklärungsnot.mehr

Chaos im NSU-Prozess

Dramatische Zustände im NSU-Prozess: Beate Zschäpe möchte aussagen und treibt damit ihre Anwälte Sturm, Stahl und Heer zur Weißglut. Denn die haben von den Plänen erst aus den Medien erfahren. mehr

Content Management by InterRed GmbH Logo