Geheimnisvolle Orte

Gibt es heutzutage noch Geheimnisse? Wer mit offenen Augen durch unsere Jahrtausende alte Kulturlandschaft geht, die seit der Zeit der Kelten und Römer mehrfach ihr Gesicht veränderte, der wird noch immer auf sie stoßen: jene Orte, die dank ihrer bewegten Vergangenheit oder Unzugänglichkeit diese gewisse Aura des Geheimnisvollen, manchmal auch Unheimlichen ausstrahlen.

Der Haller Galgenberg: Zuckerguss mit Riss

Fast 400 Jahre lang Hinrichtungsstätte, heute begehrte Wohnadresse: Auf dem historischen Haller Galgenberg soll nichts mehr an seine düstere Vergangenheit erinnern.mehr

Mammuts an der Bühler

Der Stoßzahn eines riesigen Urzeitelefanten wurde vor 400 Jahren an der Neunbronner Mühle entdeckt und in Schwäbisch Hall als „Einhorn“ bestaunt.mehr

Im Streitwald bei Kirchberg graben Archäologen 2500 Jahre alte Skelette aus

Am Nordhang der Jagst bestatteten die Kelten vor 3000 Jahren ihre Toten. Noch heute können Wanderer im Streitwald mehr als 20 Grabhügel entdecken.mehr

Bilder & Videos

Vor 1000 Jahren stand im Jagsttal die größte Kirche im heutigen Württemberg

Heute ist Unterregenbach ein 100-Einwohner-Dorf im Jagsttal. Vor 1000 Jahren lag an gleicher Stelle ein religiöses Zentrum von europaweiter Bedeutung.mehr

Solarpark als Nutzungskonzept für ehemaligen Militärschießstand bei Sulzdorf

Nach dem Abzug der US-Armee wurde sie verschmäht und geriet in Vergessenheit. Nun könnte auf der York Range wieder Leben einkehren.mehr

Auf Erkundungstour im Bergwerk Kreuzhalde und am Gipsbruch Äulesberg

Nur noch ein Bergwerk wird heute im Landkreis Hall betrieben. Das jedoch wächst Jahr für Jahr um tausende Quadratmeter. Nahe Vellberg fördert die Ulmer Firma Schwenk Anhydrit für die Zementherstellung.mehr

Kilianstraße 15 in Orlach: Schauplatz einer der berühmtesten Hohenloher Sagen

"Wichtige Begebenheiten gaben Veranlaßung zur Erbauung diesem Hauße": Eine Inschrift deutet auf die Geschichte der Magdalena Gronbach hin. Ihre Visionen beschäftigen die Fantasie bis in die heutige Zeit. Mit Bildergalerie.mehr

Gemetzel anno 1707: Getötete Franzosen auf dem Gaildorfer Kirgel verscharrt

Das "Franzosenwäldle" auf dem Kirgel bei Gaildorf ist einer der geheimnisvollsten Orte der Gegend - weil niemand dessen genaue Lage kennt. Dort sollen die sterblichen Überreste erschlagener Söldner ruhen.mehr

Was vom obergermanischen Limes zwischen Gleichen und Grab übrig blieb

Vor 2000 Jahren verläuft die Grenze des römischen Weltreichs mitten durch den heutigen Landkreis Hall. Noch immer sind Wachturmreste entlang der Limes-Trasse zu finden. Vieles scheint noch unentdeckt.mehr

Flugpioniere, Bomben, schweres Kriegsgerät - Auf Spurensuche im Einkornwald

Über ein halbes Jahrhundert hinweg üben Luftwaffe und später US-Army östlich des Einkorngipfels für Weltkriegseinsätze. Noch heute sind abseits der Waldwege steinerne Zeugen der Vergangenheit zu finden.mehr

13 Söhne hatte der letzte Betreiber der Hankertsmühle - keiner wollte übernehmen

Vor über 500 Jahren war die Hankertsmühle ein stattliches Anwesen im Schwäbischen Wald. Heute erinnern nur noch Türbogen und eine Steinsäule an die Geschichte der Müllersfamilie Jakob Trinkle im Rottal. Mit Bildergalerie.mehr

Vor über 200 Jahren scheitert Betrieb einer Saline bei Gerabronn

Im Nebel der Geschichte ist ein Projekt verschwunden, das der Stadt Gerabronn üppigen Reichtum bescheren sollte: Die Saline im Brettachtal, wo im 18. Jahrhundert kostbares Salz gewonnen wurde.mehr

Spaziergang im ehemaligen Bundeswehrdepot im Frankenhardter Heiligenholz

Nur wenige hatten Zutritt zu dem militärischen Gelände mitten im Wald: Noch vor wenigen Jahren war das Bundeswehrdepot im Heiligenholz abgeriegelt und wurde Tag und Nacht bewacht. Heute darf jeder hinein.mehr

Dörfchen und Familiendynastie: Leippersberg ist verschwunden, aber nicht vergessen

Vor 200 Jahren war Leippersberg ein blühender Weiler, heute zeugen nur noch moosbewachsene Sandsteine vom arbeitsamen Treiben. Zwischen wild wachsendem Gestrüpp soll sich ein ruheloser Geist herumtreiben. Mit Bildergalerie.mehr

Spuk in der Schmiedelfelder Schlosskirche

Wer sich in die kaum erforschte Geschichte der einstigen Schlosskirche auf Schloss Schmiedelfeld vertieft, bekommt unweigerlich Gänsehaut. Bis heute machen dort Spukgeschichten die Runde.mehr

Unter Schmalfelden liegt die viertlängste Höhle Deutschlands

Mindestens 10000 Meter lang sind die Gänge unter dem 180-Einwohner-Dorf Schmalfelden. Wie groß das Fuchslabyrinth tatsächlich ist, ist auch rund 43 Jahre nach seiner Entdeckung unklar.mehr

Explosion gibt bis heute Rätsel auf

Nahe Uttenhofen wird 1822 in 100 Metern Tiefe ein Salzflöz entdeckt. Zwei Jahre später geht das Bergwerk Wilhelmsglück in Betrieb. 1879 kommen 21 Bergarbeiter bei einem Grubenunglück ums Leben.mehr

Tausende Tote unter dem Park

Der kleine Geländezipfel in Gaildorf, an dessen Spitze die beiden Bundesstraßen 19 und 298 aufeinander treffen, ist einer der geheimnisvollsten Orte in der Stadt - letzte Ruhestätte vieler tausend Menschen.mehr

"Der sechste Weg führt in den Tod"

Legenden vom Geist des Brandjockele, einem erhängten Mönch und einer mysteriösen Kreuzung haben im Matzenbacher Wald eine Art Gespenstertourismus entstehen lassen. Viele Einheimische hätten lieber ihre Ruhe.mehr

Gründische Brunnen im Speltachtal: Einfach sagenhaft, dieses Loch

Zwischen Ober- und Unterspeltach fließt ein Bach mit dem Namen Speltach. Und der wird von einem Quelltopf gespeist, der sich Gründischer Brunnen nennt - um diesen ranken sich viele mystische Geschichten.mehr

Die Anhäuser Mauer ist der letzte Rest einer großen Anlage - Von Bauern gestürmt

Neben der Straße von Wallhausen nach Gaggstatt erhebt sich über den Feldern die Anhäuser Mauer. Sie ist der letzte Rest eines stattlichen Klosters der Pauliner-Eremiten, die hier einst die Gegend beherrschten.mehr

Rasten, wo einst Raketen drohten

Ein Rastplatz mitten im Wald bei Rotenhar zieht Wanderer in seinen Bann - am "großen Tisch des Friedens". Wer etwas über dessen strategische Bedeutung während des Kalten Krieges erfährt, bekommt Gänsehaut.mehr

In Küstners Gumpen sollen mehrere Menschen den Tod gefunden haben

Auf den ersten Blick wirkt Küstners Gumpen wie ein beschauliches Naturidyll. Doch baden geht hier kaum jemand. Denn um den kleinen See bei Sulzdorf ranken sich düstere Geschichten und Legenden.mehr

Die Geyersburg bei Gelbingen übt auf manche eine eigenartige Faszination aus

Schon vor Jahrhunderten verfällt sie zur Ruine und gerät fast in Vergessenheit. Doch kürzlich kommt heraus, was der Ku-Klux-Klan auf der Geyersburg trieb. Blut floss und Kreuze gingen in Flammen auf.mehr

Versunkener Weiler im Bühlertal: Warum in Rappolden niemand mehr wohnen wollte

Jahrhundertelang ist Rappolden ein blühender Weiler im Bühlertal. Doch nachdem sich das Mühlrad nicht mehr dreht, geht es langsam bergab. Rappolden wird zum Geisterdorf. Heute steht nur noch eine Scheune.mehr

Orchideen hinter Stacheldraht

Warnschilder, Stacheldraht, undurchdringliches Moor: Obwohl die US-Army schon vor 23 Jahren abzog, bleibt die einstige Heeresnebenmunitionsanstalt (Muna) gesperrt. Nun jedoch ist ein Nutzungskonzept ins Sicht.mehr

Neue Serie "Geheimnisvolle Orte" startet

Gibt es im Jahr 2015 noch Geheimnisse? Dank Google Earth kann man zwar heute via Internet in jeden noch so kleinen Winkel des Landkreises Schwäbisch Hall schauen. Doch hier entsteht allenfalls ein oberflächliches Bild.mehr

Content Management by InterRed GmbH Logo