Zwei Stunden Kampf bringen Sieg

Ein Wechselbad der Gefühle erleben die Hallerinnen beim Auswärtsspiel in Biberach: Im Vergleich der beiden Aufsteiger kann die TSG nach zweistündigem leidenschaftlichem Kampf noch den 3:2-Sieg erringen.

|
Die TSG Schwäbisch Hall, hier beim 3:0 gegen die TSG Backnang, kommt dank ihres Kampfgeistes zum Auswärtserfolg. Anja Rumez baggert, beobachtet von Anja Holzweißig (8) und Corah Hodrus (12).  Foto: 

Beide Mannschaften waren in der vorigen Saison in die Oberliga aufgestiegen. Sie kannten sich bis dato aber nicht. Klar war, dass die zweite Mannschaft der TG Biberach aus vielen jungen Spielerinnen besteht, die den sportlichen Nachwuchs für das Team in der 3. Liga stellen und dass mit Dirk Lafarre ein erfahrener Trainer auf der Bank sitzt. Den Haller Damen stand wie schon in den zwei Spielen zuvor keine Zuspielerin zur Verfügung. Daher übernahm Angreiferin Caroline Schwiertz erneut diese Position. Hinzu kam das Fehlen des Nachwuchstalents Victoria Polubok. Dafür kehrten Cindy Henning und Sabine Richter zurück.

Der erste Satz entwickelte sich ganz nach dem Geschmack der TSG. Mit viel Druck im Aufschlag und geringer Fehlerquote wurden die Biberacherinnen in eigener Halle überrascht. Erfolgreiche Angriffe brachten den Gewinn des ersten Durchgangs mit 25:17.

Bis zum 15:14 konnte Hall durch sicheres Sideout-Spiel den zweiten Satz kontrollieren. Dann jedoch wurden die Biberacherinnen im Aufschlag und Angriff immer aggressiver und selbstbewusster. Sie gewannen Durchgang zwei mit 25:21 und nahmen den Schwung gleich mit in den nächsten Satz.

Die Haller Annahme wurde vor allem mit gefährlichen und gut platzierten Sprungaufschlägen immer stärker unter Druck gesetzt. Auch das schnelle Angriffsspiel der Biberacherinnen über die eigene Netzmitte wurde immer effektiver und ließ den Block der Hallerinnen ein ums andere Mal ins Leere laufen, wodurch der Gastgeber den Durchgang mit 25:16 gewann.

Vor Beginn des vierten Satzes stand Hall mit dem Rücken zur Wand. Der Satz musste gewonnen werden, um den Spielausgang aus Sicht der TSG-Damen offenzuhalten. Hall zog auf 15:10 davon, brach danach aber aufgrund vieler Eigenfehler ein. Beim Stand von 23:21 für die Gastgeber entdeckten die TSG-Damen ihre kämpferischen Tugenden und ihren Teamgeist. Angeführt von Kapitänin Cindy Henning und Mittelblockerin Corah Hodrus holte Hall den Durchgang mit 26:24.

Im entscheidenden fünften Satz zog Hall auf 9:3 davon und ließ sich den 3:2-Sieg nicht mehr nehmen. Die Freude war entsprechend groß. Hall: Sabine Gaiser, Cindy Henning, Corah Hodrus, M. Hahn, Sabine Richter, Anja Rumez, Eva Scheuermann, Carolin Schwiertz

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bürgerbeteiligung und Wettbewerb für den Haalplatz

Aus dem derzeitigen Parkplatz soll ein schmucker Ort werden. weiter lesen