Volleyball-Oberliga: Damen der TSG Hall erringen zwei wichtige Siege

Perfektes Wochenende für die Volleyball-Oberliga-Damen der TSG Hall: Aus den beiden Spielen gegen die SG Nürtingen/Wernau und den TSV Georgii Allianz Stuttgart 2 holen sie die maximal möglichen sechs Punkte.

|
Beim Heimspiel gegen den TSV Bernhausen (3:0) schlägt Eva Scheuermann den Ball auf den Doppelblock. Von dort springt dieser ins Aus zum Punkt für die TSG.  Foto: 

Die Hallerinnen hatten zwei Spiele innerhalb von nur 48 Stunden zu bestreiten: Zuerst das Nachholspiel gegen die SG Nürtingen/Wernau und anschließend das Gastspiel beim TSV Georgii Allianz Stuttgart 2. Beide mussten von der TSG gewonnen werden, um sich Abstand zu den Abstiegs- und Relegationsplätzen zu verschaffen.

Die Partie gegen die SG Nürtingen/Wernau war das erwartet umkämpfte Spiel auf Augenhöhe. So entwickelte sich bereits vom ersten Ball an eine spannende Begegnung, bei der es auf beiden Seiten nichts zu verschenken gab. Die SG präsentierte sich als kompakte Mannschaft, die vor allem im Block- und Feldabwehrspiel gut organisiert auf dem Feld stand.

Zuspielerin Marlen Franke überzeugt trotz Erkältung

Hinzu kam das taktisch trickreiche Spiel der Nürtinger Damen, die durch kurz gelegte Bälle oder durch lang geschlagene Bälle in die Ecken des Spielfeldes die Feldabwehr der TSG-Damen immer wieder überrumpelten. Die Gastgeberinnen hatten dem Spiel des Gegners vor allem eine konstant gute Annahme sowie viel Power im Aufschlag und im Angriff entgegenzusetzen. So verursachten die TSG-Damen durch druckvolle Aufschläge immer wieder Ungenauigkeit in der Annahme der SG. Viele Angriffe konnten von Nürtingen somit nicht druckvoll genug abgeschlossen werden. Das erfolgreiche Angriffsspiel der TSG-Damen lag auch am variablen Zuspiel von Marlen Franke. Trotz Erkältung bewies sie an diesem Abend einen kühlen Kopf und lieferte als Spielgestalterin ein sehr gutes Match. Nach fast genau 100 Spielminuten stand der hart erkämpfte 3:1-Sieg der TSG Hall fest.

Im zweiten Spiel des Wochenendes war ein Sieg der TSG-Damen am Sonntagnachmittag beim Tabellenletzten TSV Georgii Allianz Stuttgart 2 Pflicht. Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt durfte aber keinesfalls unterschätzt werden. Mit hoher Bereitschaft gingen die Hohenloherinnen das Spiel gegen das Schlusslicht an und setzten bereits im ersten Satz mit dem gewohnt druckvollen Spiel im Aufschlag und im Angriff die spielentscheidenden Akzente. Mit dem gewonnenen ersten Satz im Rücken, aber stärkerer Gegenwehr der Gastgeberinnen gelang den TSG Damen auch der Gewinn des zweiten Satzes. Georgii Allianz Stuttgart 2 bäumte sich im dritten und entscheidenden Satz zwar nochmals auf, aber die Gäste aus Hohenlohe waren deutlich überlegen. So gewannen die Haller Volleyballerinnen mit 25:10, 25:19 und 25:21 und damit 3:0.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Merlins zeigen ihre Defensivstärke in Nürnberg

Die Crailsheim Merlins haben ihren zehnten Sieg in Serie eingefahren. Mit einem 74:46-Erfolg bei den Nürnberg Falcons. weiter lesen