RG Hall-Wüstenrot verliert 13:15 bei Fachsenfeld/Dewangen II

Die RG-Ringer verlieren zum Rückrundenstart bei der KG Fachsenfeld/Dewangen II mit 13:15. Gegen Trossingen haben sie beim 15:24 keine Chance.

|
Der Haller Pierre Pardon (rot) spielt seine Erfahrung aus und holt den Einzelsieg. Archivfoto: Hartmut Ruffer

Die RG musste am Freitagabend zum Rückrundenauftakt stark ersatzgeschwächt bei der KG Fachsenfeld/Dewangen II antreten. Marcel Klumpp (98 Kilogramm) und Mark Awruzki (61 kg) fehlten verletzungsbedingt. Auch Nikolaj Schneider (86 kg) stand krankheitsbedingt nicht zur Verfügung. Zudem gingen Alpay Yalcin (57 kg) und Pierre Pardon (86 kg/Freistil) leicht angeschlagen in den Kampf.

Trotzdem rechnete man sich gute Chancen auf einen Sieg aus - wobei es nach den ersten fünf Kämpfen alles andere als gut aussah. Mit 4:14 lag man schon fast aussichtslos zurück. Doch die RG-Ringer starteten in der zweiten Halbzeit eine tolle Aufholjagd. Aber der Kampfrichter verhalf den Gastgebern mit einigen zweifelhaften Entscheidungen am Ende zum äußerst glücklichen Erfolg. Die Haller Einzelsiege holten Andrej Befus (130 kg/Freistil), Pierre Pardon (86 kg/Freistil), Alexander Worobjow (66 kg/Freistil; kampflos), Waldemar Eremeev (86 kg, griechisch-römisch) und Aaron Heib (75 kg/Freistil).

Befus war bis zum 12:0 hoch überlegen und zwang seinen Gegner Julian Kling bereits in der zweiten Minute auf die Schultern. Pardon spielte seine komplette Erfahrung aus und holte einen 13:8-Punktsieg. Fast wäre Eremeev sein Erfolg noch entglitten. Nach einer 5:0-Führung gelang seinem Kontrahenten kurz vor Schluss noch das 4:5. Der Gegner von Heib agierte sehr passiv, rettete aber mit dem 10:15 seinem Team den Sieg.

Bereits an Allerheiligen ging es für die Ringer weiter. In der Burgfriedenhalle Neuhütten empfing die RG den KSV Trossingen.

Bis zum achten Kampf konnte der Gastgeber die Begegnung gegen den Tabellenvierten aus dem Schwarzwald ausgeglichen gestalten. 15:16 stand es aus Sicht der RG. Doch in den letzten beiden Kämpfen konnten die heimischen Ringer gegen ihre starken Gegner nichts ausrichten. So verlor die RG letztendlich deutlich mit 15:24.

Vor dem Kampf wurde mit einer Schweigeminute an den langjährigen WRV-Vizepräsidenten Eckhard Fehrenbach erinnert, der im Alter von 60 Jahren überraschend gestorben war. Alpay Yalcin (57 kg / griechisch-römisch) lag gegen Eugen Gorbunow knapp in Führung, als der Gästeringer aufgrund einer Verletzung aufgeben musste. Die 61-kg-Freistil konnte die RG wie am Freitag nicht besetzen, dafür gewann Harri Schuhmacher kampflos (98 kg / griechisch-römisch).

Ottfried Kejs kämpfte im 66-Kilo-Freistil gegen den routinierten Levent Sahin stark und gewann 14:2. Waldemar Eremeev ließ Adrian Rubach (86 kg / griechisch-römisch) keine Chance und siegte 16:1.

Bereits am Freitagabend muss Hall beim KVA Remseck antreten. Die RG-Ringer wollen unbedingt Revanche für die knappe 15:16-Vorrundenniederlage. Kampfbeginn ist um 20.30 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Haller Pfarrer Christoph Baisch wird Dekan in Heilbronn

Der evangelische Theologe verlässt im nächsten Jahr die Stadt. Sein Frau bleibt aber weiterhin Oberin des Diaks und pendelt zur Arbeit. weiter lesen