Nur kein Porzellan zerdeppern

Der SK Schwäbisch Hall trifft in Meißen auf die Schachfreunde Berlin und den SK König Tegel.

|
Mathias Womacka vor Beginn eines Spieltags in Hall. Er freut sich auf das Gastspiel in Meißen.  Foto: 

Die beiden Berliner Gegner des SK Hall an diesem Wochenende erscheinen auf den ersten Blick unspektakulär. Doch während die Partie am morgigen Samstag gegen Aufsteiger SK König Tegel tatsächlich unter der Rubrik „Pflichtaufgabe“ firmiert, kann es am Sonntag gegen die Schachfreunde Berlin zu einem Treffen mit einem ehemaligen Weltmeister kommen.

Dresden ist der Gastgeber des Spieltags, doch gespielt wird in der Porzellanstadt Meißen, das rund 30 Kilometer nordwestlich von Dresden liegt. Dort ist ein Großsponsor der Dresdner Mannschaft beheimatet, die diesen Spieltag organisiert. Halls Mannschaftsführer Harald Barg freut sich auf die Reise nach Sachsen. „Es ist eine schöne Atmosphäre. Deshalb kommen auch einige Angehörige der Spieler mit.“ Das Rahmenprogramm ist für die Schachspieler allerdings ohne Belang. Mindestens drei Punkte soll der SK Hall holen.

Gerüchte um Topalov

Dafür hat Barg eine Mannschaft zusammengestellt, die im Schnitt eine ELO-Zahl (sie gibt die Stärke eines Spielers an, Anm. d. Red.) von 2550 aufweist. „Es ist ein Mix aus Weltklassespielern, unserer Prager Achse und regionalen Spielern“, nennt es Barg und fügt hinzu: „Ohne Weltklassespieler geht es in der Bundesliga nicht.“ Gegen König Tegel, das zweimal unentschieden spielte und die restlichen Partien verlor, „müssen wir gewinnen“, fordert Barg. Der Aufsteiger steht als 14. auf einem Abstiegsplatz. Auch wenn Schwäbisch Hall nicht die stärkste Mannschaft aufgestellt hat, sollte es immer noch zu einem ungefährdeten Sieg reichen.

Tags darauf wird es nach Ansicht Bargs wesentlich schwieriger. Die Schachfreunde Berlin sind in dieser Saison besser aufgestellt. „Sie werden auch auf 2550 ELO im Schnitt kommen“, vermutet Barg. Die Hauptstädter landeten in der abgelaufenen Runde auf Platz 5 und waren damit so gut wie noch nie.

Zudem wird im noblen Maritim-Hotel die zentrale Schlussrunde der Bundesliga gespielt werden. Da wollen sich die Schachfreunde entsprechend präsentieren. Ihr Spitzenbrett haben sie mit dem FIDE-Weltmeister von 2005 besetzt. Der Bulgare Veselin Topalov ist für zwei Dinge bekannt: Für seine spektakuläre Spielweise und dafür, dass er streitbar ist. Beim WM-Vereinigungskampf der beiden damals konkurrierenden Weltverbände 2006 gegen Wladimir Kramnik beschuldigte Topalov den Russen, zu häufig die Toilette zu benutzen. Das sei verdächtig, denn die Toilette war der einzige Raum, der nicht kameraüberwacht war. Kramnik ließ sich das nicht gefallen, gab eine Partie aus Protest sogar kampflos ab und siegte nach einem 6:6 im Schnellschach – genau wie am vergangenen Mittwoch Magnus Carlsen gegen Sergej Karjakin. Zudem gab es Gerüchte, dass Topalov von seinem Manager mit heimlichen Zeichen unterstützt wird. So hat Topalov einen Ruf wie Donnerhall. Dass er trotz aller Rumoren ein hervorragender Spieler ist, steht außer Frage. Im vergangenen Jahr betrug seine ELO-Zahl 2816. Nun liegt sie bei 2760.

Barg hofft darauf, dass Topalov nach Meißen kommt, da Dresden und die Schachfreunde Berlin eine freundschaftliche Rivalität pflegen. Ein Haller Akteur freut sich besonders auf den Spieltag: Mathias Womacka. Er stammt aus Chemnitz, dem ehemaligen Karl-Marx-Stadt, insofern ist das Gastspiel in Meißen für ihn eine Rückkehr in die Nähe seiner Heimat.

Auf die Spiele der Schach-Bundesliga kann man beim Anbieter guts.com wetten. Die Quoten allerdings erstaunen SK-Mannschaftsführer Harald Barg. Für einen Sieg der Haller gegen König Tegel gibt es gerade mal die Quote 1,01, gegen die Schachfreunde Berlin liegt sie bei 1,25. Barg vermutet, dass als Bewertung die gemeldete Rangliste herangezogen wurde. Allerdings ist bekannt, dass davon so gut wie nie die ersten Acht gleichzeitig spielen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Viel Zeit und Mühe investieren

Wer einen ausländischen Mitarbeiter einstellt, muss einiges mehr beachten als bei einheimischen Kollegen. weiter lesen