Ghasemi verliert Gewicht, die RG gewinnt

Die RG Hall/Wüstenrot setzt sich in der Landesliga bei der TSVgg Münster mit 19:18 durch.

|
Abdollah Ghasemi (blaues Trikot) gewinnt gegen Johannes Kaufmann, obwohl er unter der Woche fünf Kilogramm verloren hat.  Foto: 

Immer noch von zahlreichen Ausfällen geschwächt, traten die Ringer der RG im Stuttgarter Stadtteil Münster an. Aber auch der TSVgg musste auf einige Ringer verzichten.

In der Klasse bis 57 kg hatte Alpay Yalcin keinen Gegner (0:4). Trainer Woldemar Wolf sprang in der Schwergewichtsklasse bis 130 kg ein und zeigte, dass mit ihm immer noch zu rechnen ist. Kurz vor dem Pausengong besiegte er Malik Kirtoklu mit einer klassischen technischen Überlegenheit (0:8). Mit Spannung erwarteten die Zuschauer den Kampf zwischen Florin Cutitaru und Mirco Rodemich. Cutitaru (61 kg), der im Vorkampf wegen unerlaubter Beinarbeit disqualifiziert wurde, zeigte von Anfang an, dass er als Sieger von der Matte wollte. In der zweiten Minute aber stürzte Rodemich am unbefestigten Mattenrand so schwer, dass er mit einer verletzten Schulter aufgeben musste (4:8). Stilianos Vassiliadis unterlag dem routinierten Eric Sven Vogt durch technische Überlegenheit (8:8). David Wolf (66 kg) trumpfte noch in der ersten Minute gegen Julius Marquart auf, und besiegte diesen auf Schultern (8:12). Denis Fries (86 kg) kam gegen Jan Schwarz nicht durch und musste dessen technische Überlegenheit anerkennen (12:12).

Zekarat beweist Nervenstärke

Ein Held des Abends war aus RG-Sicht Abdollah Ghasemi (71 kg). Er hatte weit mehr als fünf Kilogramm für die Begegnung abgekocht. Trotzdem gewann er überraschend gegen Johannes Kaufmann mit 10:2 Punkten und brachte der RG drei Punkte ein (12:15). Tim Schuhmacher (80 kg) erwischte einen rabenschwarzen Abend. Der Münsteraner Panagiotis Macris ließ Schuhmacher keinen Raum für eigene Aktionen und legte ihn kurz nach der Pause auf die Schultern (16:15). Aaron Heib und Daniel Gleich lieferten sich einen spannenden Schlagabtausch, den Heib mit einem klaren 18:2-Sieg für sich entscheiden konnte (16:19). Und wieder einmal hing es an Hozhabr Zekarat, der diesmal eine konzentrierte Leistung abrief und sich auch von den lauten Einwürfen der Zuschauer nicht aus der Fassung bringen ließ. Zekarat  musste zwar sechs Punkte abgeben, hatte aber schon zwei Punkte auf seinem Konto, so dass der Kampf mit 2:0 Punkten für Münster gewertet wurde und so zum Endstand von 19:18 für die RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot führte.

Nicht so rund lief es für die RG II beim KSV Kircheim/N. Die RGler hatten sich beim Tabellennachbarn mehr erhofft, mussten aber eine 24:30-Niederlage einstecken. In der Bezirksklasse steht die RG II nun auf Platz drei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kahlschlag in Spielhallen-Branche

Der gesetzlich eingeführte Mindestabstand von 500 Metern für Spielcasinos hat auch Folgen in Hall. Sieben von neun Betrieben erhalten keine Konzession mehr – aber eine Schonfrist. weiter lesen