Fast alle Mann an Bord

Rechtzeitig zu den K.O.-Spielen ist der Kader der Unicorns nahezu komplett. Die Haller empfangen im Viertelfinale die Berlin Rebels.

|
Im vergangenen Jahr setzen sich die Unicorns mit 24:14 gegen die Berlin Rebels durch. In dieser Szene wird Pat Donahue noch gestoppt.  Foto: 

In einem spannenden Spiel konnten die Schwäbisch Hall Unicorns vor einem Jahr einen 24:14-Erfolg gegen die Berlin Rebels erzielen und ins Halbfinale einziehen. Auch in diesem Jahr sind die Hauptstädter wieder zum Viertelfinale in Schwäbisch Hall zu Gast. Sie konnten sich 2017 mit acht Siegen und sechs Niederlagen im Kampf um Platz vier in der GFL Nord gegen die Cologne Crocodiles durchsetzen.

Dass sie das durchaus auf Augenhöhe mit den zweit- und drittplatzierten Teams aus Kiel und Dresden getan haben, zeigten sie zuletzt sehr eindrucksvoll. Vor vier Wochen unterlagen sie bei den Kiel Baltic Hurricanes nur knapp mit 28:30 und eine Woche später fehlte auch im Auswärtsspiel bei den Dresden Monarchs beim 38:45 nicht viel zu einem Sieg. Am vergangenen Wochenende gelang den Rebels zur Krönung ihrer Saison im Nachholspiel gar ein 35:21-Heimsieg gegen die Nord-Vizemeister aus Kiel, gegenüber denen sie im direkten Vergleich nun sogar die Nase vorne haben.

Robinson ist zurück

Hilfreich war dabei sicher die überraschende Rückkehr ihres Stammquarterbacks aus der vergangenen Saison. Terrell Robinson konnte den Berlinern aus familiären Gründen keine Zusage für die Saison 2017 machen, kehrte Ende August aber für den Rest der Spielzeit an seine alte Wirkungsstätte zurück. In den letzten zwei Rundenspielen gelangen ihm gleich sechs Touchdown-Pässe. Man darf gespannt darauf sein, wie der als Passing- und Lauf-Quarterback gleichermaßen stark einzuschätzende Amerikaner am Samstag im Optima-Sportpark agieren wird.

Verlassen kann sich Robinson auf eine gut aufgestellte und talentierte Offense, in der mit Larry McCoy einer der besten GFL-Runningbacks agiert. Zehn Touchdowns und ein Raumgewinn von fast 1000 Yards gingen 2017 bereits auf sein Konto. Bei den Pass­empfängern glänzt Alex Tounkara. Der Belgier führt das Ranking der GFL beim erzielten Raumgewinn per Pass mit durchschnittlich 107 Yards pro Spiel an und konnte 15 Touchdowns für seine Rebels erzielen.

Hall hatte Schwächephasen

Rechtzeitig zu den Playoffs hat Halls Head Coach Jordan Neuman bis auf Defense End Thomas Rauch und Guard Kevin Hambrecht alle seine Spieler wieder an Bord. Er kann also aus dem Vollen schöpfen, wenn es darum geht, sich zum vierten Mal in Folge für das Halbfinale zu qualifizieren. In den letzten Spielen hatten die Haller insbesondere in den zweiten Halbzeiten Schwächephasen gezeigt. Nun hatten sie zwei Wochen Zeit, entsprechende Fehler auszumerzen und sich auf die Rebels vorzubereiten.

Für alle Fans, die es morgen nicht ins Stadion schaffen, wird das Spiel der Unicorns, wie alle diesjährigen Playoff-Spiele, als Livestream im Internet übertragen. Die Playoff-Livestreams findet man unter der Adresse http://live.gfl-internet-tv.de/. Der Stream des Unicorns-Spiels ist kostenlos.

Info Schwäbisch Hall Unicorns – Berlin Rebels, Samstag, 17 Uhr, Optima-Sportpark

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ibis aus der Asche

Eigentlich wollte man nur sein Verhalten studieren. Dann stellte sich heraus, dass der vom Aussterben bedrohte Waldrapp ein Zugvogel ist, der den Weg nach Süden vergessen hat. Zu den Biologen, die das Fliegen lernten, um ihn zu führen, zählt der Fichtenberger Markus Unsöld. weiter lesen