Die Überraschung knapp verpasst

|
 Foto: 
Vor rund 200 Zuschauern in den Stadtwerken lieferten sich der SK Hall und die OSG Baden-Baden an allen acht Brettern intensive, spannende Matches. Für Hall spielte erstmals Boris Gelfand. Der Israeli hatte 2012 die WM gegen Viswanathan Anand (Indien) knapp verloren. Gelfand besiegte den Franzosen Etienne Bacrot. Auch Boris Avrukh konnte seine Partie gewinnen. Zudem holten Mathieu Cornette, Antony Wirig (beide Frankreich) sowie der Tscheche Viktor Laznicka jeweils ein Remis. Li Chao hatte lange Zeit einen Vorteil gegen Baden-Badens Alexei Shirov. Doch der russische Großmeister konnte die Partie noch wenden - letztlich war dies der entscheidende Punkt für die OSG Baden-Baden, die knapp, aber nicht unverdient gewann. Der zehnten deutschen Meisterschaft in Folge steht damit kaum noch etwas im Wege. Hall bleibt Zweiter.
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Viel Zeit und Mühe investieren

Wer einen ausländischen Mitarbeiter einstellt, muss einiges mehr beachten als bei einheimischen Kollegen. weiter lesen