Der Kopf muss mitspielen

|

Gut gelaunt klingt es gestern Nachmittag aus dem Telefonhörer. „Die Mannschaft lässt sich in keiner Weise hängen“, meint Hubertus Fundel, Trainer von Olympia Laupheim. Dass die Laupheimer aus der Verbandsliga absteigen müssen, hat sich schon lange abgezeichnet. „Als ich das Team im Oktober übernommen habe, hatten wir nur fünf Punkte. Das trägt man wie einen Rucksack mit sich.“ Doch nun ist der Abstieg Gewissheit, doch die letzten drei Spiele geht Olympia mit vollem Elan an. „Wir wollen die Partien genießen“, so Fundel.

Von Genuss kann bei den Sportfreunden Hall nur schwerlich die Rede sein. Die Haller, derzeit 13. und damit Viertletzter, stehen beim Vorletzten angesichts der Tabellensituation unter Siegzwang. Dass Laupheim erst 16 Zähler hat, empfindet Sportfreunde-Trainer Slobodan Pajic fast schon als unangenehm. „Es besteht bei solchen Konstellationen die Gefahr, dass Spieler so eine Partie schon im Kopf gewonnen haben.“

„Immer etwas zu optimieren“

Seinem Team soll so etwas nicht passieren. „Die Konzentration liegt auf der Trainingsleistung“, drückt es Pajic aus. Das Umschaltspiel, das beim 3:0-Erfolg gegen den FV Löchgau nach gut einer halben Stunde gut funktionierte, wurde nochmals trainiert. „Es gibt immer etwas zu optimieren“, meint Pajic, zumal sein Team zu Beginn der Partie noch Probleme hatte. „Aber die Mannschaft hat sich von dem Schock der zwei Chancen für Löchgau, die unglücklich von uns herbeigeführt wurden, erholt und ist immer stabiler geworden.“

Nun soll in Laupheim die Mannschaft von Beginn an stabil auftreten. Fehlen werden Max Wanner (Adduktorenprobleme) und Matthias Haag (berufliche Gründe). Bei Laupheim drohen rund zehn Spieler auszufallen, „aber wir jammern nicht. Wir werden dagegenhalten. Dass Hall unter Druck steht, wissen wir. Schließlich kennen wir auch dieses Gefühl bis noch vor ein paar Wochen“, erklärt Fundel.

Die Sportfreunde könnten mit einem Erfolg erstmals in dieser Saison drei Siege in Folge feiern. „Mit Aalen habe ich fünf Siege in Folge geschafft“, meint Pajic – und damit den kaum noch für möglich gehaltenen Klassenerhalt doch noch geschafft.

Ansonsten will sich Pajic nicht an Rechenspielen beteiligen. „Ich kann kein anderes Spiel beeinflussen, außer dem Spiel meiner Mannschaft. Und darauf konzentriere ich mich.“

Allerdings könnte Hall Schützenhilfe vom FSV Hollenbach bekommen. Schafft der in der Oberliga den Klassenerhalt, gäbe es keinen Absteiger aus der Oberliga in die Verbandsliga Württemberg, sondern nur in die Verbandsligen Nord- und Südbaden. Das hätte zufolge, dass sich die Anzahl der Direktabsteiger aus der Verbandsliga Württemberg auf drei reduziert. Der Tabellen-13., momentan die Sportfreunde Hall, würde dann Relegation spielen.

Info Olympia Laupheim – Sportfreunde Schwäbisch Hall, Samstag, 15.30 Uhr

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Attraktive Wohnlagen

Die Nachfrage nach Grundstücken ist in Vellberg weiterhin groß. Schon bald reicht das Neubaugebiet Kreuzäcker bis an die Bühlertalstraße. weiter lesen