„Auf der allerletzten Rille“

|
Die Spieler des SC Steinbach lassen ihren Trainer Andreas Kurz hochleben.  Foto: 

Als die letzten Minuten der Begegnung des SC Steinbach beim FC Ottendorf laufen, tigert SC-Trainer Andreas Kurz am Spielfeldrand nervös hin und her. Immer wieder werden von der Steinbacher Seitenlinie Kommandos gebrüllt. Das Spiel in der sengenden Hitze möge endlich abgepfiffen werden. Ottendorf trifft zwar in der Schlussminute noch zum 1:2-Anschlusstreffer, doch dann ist das Spiel aus. Steinbach steht damit am vorletzten Spieltag als Meister der Kreisliga B1 fest. Die ganze Anspannung löst sich in wilden Jubelfeiern auf und neben dem Platz auf.

Einige Minuten später steht ein komplett nasser Andreas Kurz da und versucht, das eben Erreichte in Worte zu fassen. „Wir sind auf der allerletzten Rille gelaufen“, meint Kurz, der seit fünfeinhalb Jahren Trainer in Steinbach ist. Der SC hatte viele Verletzte, zuletzt fielen beide Außenverteidiger aus. „Es ging nur noch über das unbedingte Wollen.“ Nach dem Unentschieden gegen Neuhütten vor einigen Wochen war er davon ausgegangen, dass die Entscheidung erst am letzten Spieltag fallen wird. Doch das Team, das einen fantastischen Zusammenhalt pflege, sei in diesen Wochen noch einmal näher zusammengerückt und ist bis jetzt ohne Niederlage. Die starke Defensive sei Garant des Aufstiegs gewesen.

Die Fußballer des SC Steinbach hatten sich vor Saisonbeginn ein klares Ziel gesetzt: Der Aufstieg sollte her „und das als Meister, denn in der Relegation kann immer etwas schiefgehen“, formuliert es Kurz. Der Wunsch, endlich aus der Kreisliga B herauszukommen, sei vom Team geäußert worden – und er sei schon älter. „Als ich hierhergekommen bin, haben wir uns neu positioniert.“

Jahr für Jahr sammelte der SC Spieler ein, die schon einmal in Steinbach waren, „aber nur die, die wissen, was es bedeutet, für Steinbach zu spielen“, betont Kurz. Der Beginn des Neuanfangs ist desaströs: Steinbach steht in den hinteren Tabellenregionen der Kreisliga B1, doch dann geht es sukzessive aufwärts. „Ich bin froh, dass ich das in mich gesetzte Vertrauen nun zurückzahlen konnte“, so Kurz. Die kommende Runde in der Kreisliga A will der SC Steinbach genießen. „Wir werden komplett ohne Druck spielen. Davon hatten wir jetzt genug.“

Die einzige Frage, die mehrere Stunden offenblieb, war: Wann hat Steinbach zuletzt in der Kreisliga A gespielt? Die Antworten reichten von „mindestens 20 Jahre“ bis „40 Jahre“ her. Michael Rempp, jetziger Trainer der Steinbacher Bambini, klärt am späten Sonntagabend auf: „Genau 25 Jahre. Ich war damals dabei, als der SC in die Kreisliga B abgestiegen ist.“

Die große Meistersause folgt Mitte Juni: Das Team fliegt für vier Tage nach Mallorca.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Kläranlage für Michelbach/Bilz

Für 4,47 Millionen Euro erweitert Michelbach ihre Kläranlage und schließt die Steinbrücker über eine Druckleitung an. weiter lesen