FSV Hollenbach peilt die 50-Punkte-Marke an

Die Bilanz stimmt: 46 Punkte hat der Fußball-Oberligist nun nach dem 3:0-Auswärtssieg am Samstag beim SV Kickers Pforzheim auf dem Konto.

|

"Wir schauen mal, wie es jetzt weitergeht", sagte FSV-Trainer Ralf Stehle. Das nächste Ziel ist nun die 50-Punkte-Marke für den FSV, der aktuell auf Rang sieben steht. Dies sollte in verbleibenden fünf Spielen möglich sein. Zumal es gegen Teams geht, die hinter dem FSV stehen.

Es könnten auch schon mehr als 50 Treffer nach 29 Spielen sein, hätte der FSV auch nur einen kleinen Teil seiner hochkarätigen Torchancen genutzt. Auch am Samstag wurden einige Möglichkeiten ausgelassen. In anderen Spielen hätte sich Trainer Ralf Stehle sicher darüber geärgert. Nach einem ungefährdeten 3:0-Sieg war er da schon etwas nachsichtiger. "Irgendwie zieht es sich durch die ganze Saison, dass wir Chancen haben, aber zu viele auslassen", sagte Stehle. Die Gastgeber waren überfordert in der Defensive und harmlos in der Offensive.

Der FSV dagegen war nach fünf Minuten durch Volkan Demir in Führung gegangen. In der 58. Minute gelang dann Tobias Scheifler das vorentscheidende 0:2. Kapitän Martin Kleinschrodt sorgte in der 87. Minute nach einem Eckball für den Schlusspunkt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Unmenschlich und zynisch“

Schauspieler Thomas Sarbacher war für die Dreharbeiten für den Kinofilm „G’stätten“ in Hall. Er erzählt von der Macht der Sprache, verfehlter Politik und von den Unsicherheiten seines Berufs. weiter lesen