Elf Menschen in Nigeria mit Affenpocken infiziert

|

In Nigeria sind die Affenpocken ausgebrochen. Nach Informationen lokaler Medien von gestern sind mittlerweile elf Fälle bestätigt; 49 Personen werden überwacht. Herd der Krankheit ist Yenagoa, Hauptstadt des südlichen Bundesstaates Bayelsa. Die Betroffenen werden auf einer Isolationsstation behandelt. Zu den Symptomen der Affenpocken gehören Fieber, Gliederschmerzen und Hautveränderungen. Nach Informationen des Robert-Koch-Instituts in Berlin führt die Krankheit heute allerdings nur noch in Ausnahmefällen zum Tod.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eltern müssen mehr für Kinder in Tageseinrichtungen bezahlen

Betreuung: Ab dem ersten Januar 2018 steigen die Beiträge für Kindergärten, Krippen und Hort. Der Gemeinderat gibt grünes Licht für 13 statt 12 Prozent der Kosten. weiter lesen