Traditionelle Weizensorten nicht leckerer als neue

|

Traditionelle Weizensorten müssen nach Erkenntnissen Stuttgarter Wissenschaftler nicht besser schmecken als neu gezüchtete. Neue Sorten hätten zu Unrecht das Image, fader zu schmecken, als alte, traditionell gemahlen und gebackene Sorten, sagte Friedrich Longin, Leiter Weizenforschung an der Uni Hohenheim am Montag. In einer Studie hatten sein Team, Forscher der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften sowie ein Müller und ein Bäcker 40 Weizensorten verglichen - 20 alte und 20 neue.

Das erste Ergebnis war, dass Weizen entgegen seinem Ruf ein hohes Genusspotenzial habe. Nun folge die Erkenntnis, dass alte Sorten und neu gezüchteter Hochleistungsweizen beim Geschmack gleichauf liegen, sagte Longin. „So gab es Sorten, deren Vollkornbrote sehr fade waren, aber auch solche mit intensiven Aroma- und Charakternoten von Rauch, Banane oder Kräutern.“ In beiden Gruppen habe es gleichermaßen fad und aromatisch schmeckende Sorten gegeben. „Insofern konnten die Gerüchte, dass man wegen besseren Geschmackes unbedingt auf alte Sorten zurückgreifen müsse, klar widerlegt werden.“

Brotbacktechniken

Testmarathon Dinkel

PM Hohenheim vom 19.6.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ex-Freundin über „snapchat“ verunglimpft

Die Jugendrichterin verurteilt am Haller Amtsgericht einen 19-Jährigen wegen Beihilfe zur Verleumdung. weiter lesen