IG Metall will Arbeitszeitverkürzung samt Lohnausgleich

|
Eine Fahne der IG Metall. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv  Foto: 

Mit der Forderung nach sechs Prozent mehr Geld sowie einer Arbeitszeitverkürzung samt Lohnausgleich geht die IG Metall in die erste Runde der Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie. Den Auftakt macht heute unter anderem Baden-Württemberg, wo schon häufiger ein Pilotabschluss erzielt wurde. Die Gewerkschaft will den rund 3,9 Millionen Beschäftigten der Branche in Deutschland mehr Freiräume verschaffen, um Arbeit und Privatleben unter einen Hut zu bringen. Die Arbeitgeber lehnen es aber ab, bestimmten Gruppen wie Schichtarbeitern oder Eltern kleiner Kinder dafür einen Ausgleich zu zahlen.

IG Metall zur Tarifrunde

Gesamtmetall zur Tarifrunde

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Viel Zeit und Mühe investieren

Wer einen ausländischen Mitarbeiter einstellt, muss einiges mehr beachten als bei einheimischen Kollegen. weiter lesen