87-Jähriger nach Schüssen in Öhringen in Haft

|

Nach Schüssen bei einem Familienstreit in Öhringen (Hohenlohekreis) sitzt der 87 Jahre alte Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Er steht im Verdacht, sich selbst sowie seinen 60-jährigen Sohn und dessen 46 Jahre alte Lebensgefährtin am Sonntag durch Schüsse aus einer Pistole schwer verletzt zu haben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte es zwischen den Beteiligten schon länger familiäre Streitigkeiten gegeben. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der 87-Jährige sich die Pistole illegal im Ausland beschafft. Einen Waffenschein besitzt er nicht. Er wurde in ein Justizvollzugkrankenhaus gebracht. Die beiden Schwerverletzten konnten das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen.

Mitteilung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Freilichtspiele: „Wir müssen schon noch etwas aufholen“

Auf der Großen Treppe und im Theaterzelt ist mittlerweile Halbzeit. Intendant Christian Doll zieht eine durchwachsene Zwischenbilanz und schaut positiv nach vorn. weiter lesen