Würth Elektronik investiert 25 Millionen Euro in 140.000 Regalplätze

Der Würth-Konzern wächst weiter: Das Tochterunternehmen Würth Elektronik nimmt ein Logistikzentrum mit modernster Technik in Betrieb.

|

Würth Elektronik eröffnete gestern feierlich die Erweiterung seines Logistikzentrums. Mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und der Würth-Gruppe feierte der Hersteller elektronischer und elektromechanischer Bauelemente ein Großprojekt, das die Lagerkapazitäten verdoppelt am Standort Waldenburg. „Serviceorientierung ist unser Markenkern und begründet unseren guten Ruf in der Elektronikbranche. Die sofortige Lieferung ab Lager wird dank der Logistikerweiterung auch bei weiterem Wachstum gesichert bleiben“, erläutert Oliver Konz, CEO Würth Elektronik.

14.000 verschiedene Artikel werden hier ständig ab Lager verfügbar sein und modernste Technik ermöglicht bis zu 4000 Entnahmen pro Tag. Elektronikentwickler und Hersteller sowie Niederlassungen in aller Welt werden von Waldenburg aus beliefert. Der breiten Öffentlichkeit wird das Logistikzentrum am 3. Juli  beim Tag der offenen Tür gezeigt.

Im Rahmen der Veranstaltung konnten die Gäste einen Einblick in die Prozesse des mit modernster Fördertechnik und intelligenter Warenwirtschaftssoftware automatisierten Lagers gewinnen. Dabei wurde auch erklärt, dass die derzeitige Ausbaustufe „2018“ eine Etappe eines langfristigen Großprojektes darstellt: Mit dem bereits vorbereiteten weiteren Ausbau kann bis 2023 die Kapazität nochmals verdoppelt werden.

 Die Investitionssumme beläuft sich auf 25 Millionen Euro. Neben den knapp 5000 Quadratmetern zusätzlicher Lagerfläche wurden hier auch Büros und 800 Quadratmeter Laborfläche für Qualitätssicherung und Produktentwicklung geschaffen. Allein das hochmoderne Kleinteilelager umfasst 140.000 Regalplätze, aus denen ein automatisches Shuttle-System Behälter entnimmt.  Herzstück des Baus ist das vollautomatische Shuttle-Lager, das zu den modernsten in Europa zählt.

„Der Anblick des neuen Logistikzentrums erfüllt unser Unternehmen mit Stolz. Hier wird die Dynamik unseres Unternehmens greifbar“, ergänzt Thomas Schrott, CEO Würth Elektronik-Gruppe. Trotz der Automatisierung und modernster Technik fallen in Waldenburg keine Arbeitsplätze weg. Das neue Logistikzentrum ist in jeder Beziehung auf weiteres Wachstum ausgerichtet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schulbus rammt einen Dacia

Ein Autofahrer wird in Michelfeld schwer verletzt. Die Sonne blendet die Busfahrer. weiter lesen