Wuchtbrumme lässt jetzt in Tirol töten

Der jüngste Krimi der Haller Schriftstellerin Tatjana Kruse mit dem Titel "Grabt Opa aus" spielt in Seefeld in Tirol. Ein Alpenkrimi, der es bei der Premierenlesung in der Kunsthalle auf zahlreiche Leichen bringt.

|

"Sein Leben als Leiche begann an einem Spätnachmittag im Herbst, ohne dass er es merkte". Mit dieser ersten Zeile ihres neuen Werkes wird gleich klar, dass die Erfinderin der "Wuchtbrumme" ihrem Stil auch außerhalb der Seifferheld-Reihe treu bleibt. Es darf von allem sogar noch ein wenig mehr sein. "In Seefeld kennt mich keiner, da habe ich mich mehr getraut", so die Autorin über ihre erste Veröffentlichung bei einem österreichischen Verlag. Und so gibt es mehr Leichen, der Humor ist schwärzer und die Geschichte skurriler. Tollpatsch Alfie, "die Farbe Beige auf zwei Beinen", erbt eine Pension in Österreich und kann sein Glück kaum fassen. In Tirol angekommen trifft er auf das "Panoptikum des Grauens". "Verrentete Auftragsmörder" leben als schräge Dauergäste in seinem Etablissement und verlangen ihm einiges ab: Zerstückelte Leichen im Eisfach ("Die Tiefkühlpizza findest du direkt unter dem Kopf") oder eine Ratte mit Vorliebe für Jägermeister.

Tatjana Kruse liest eine knappe Stunde lang aus drei Kapiteln ihres Buches, nicht ohne sich um ihre etwa 120 Zuhörer zu sorgen: "Geht"s noch, aber keine Sorge. Ich schreibe nie so, dass ich selbst danach nicht schlafen kann." Es wird schnell deutlich, dass die Haller Autorin viele Lesungen abhält. Kurzweilig, amüsant und professionell führt sie ihr Publikum durch den Abend. "Premierenlesungen sind immer schlecht. Denn bisher konnte ich den Text nur in der Badewanne üben", entschuldigt sie sich, um im nächsten Moment souverän über just entdeckte Fehler im Buch hinwegzuhelfen. "Bei der zweiten Auflage bekommen wir das hin". Lange Schlangen beim Signieren lassen vermuten, dass diese nicht lange auf sich warten lassen wird. Dem Helden der Geschichte ergeht es in der Zwischenzeit nicht besonders gut.

Die Lesung endet, als er gerade am Grunde eines Sees angebunden zwischen vielen anderen Leichen hängt und nur noch Luft für zwei Minuten hat. Die Hälfte des Buches hat der geneigte Leser da aber noch vor sich. Wie es weiter geht? Tatjana Kruse verabschiedet sich mit den Worten: "Viel Spaß beim Weiterlesen."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mit dem Pedelec zum Ferienhaus. Nach Spanien. Mit 75.

Volkmar Gessinger aus Hall schwingt sich ohne große Vorbereitung auf sein Pedelec und radelt gen Spanien. Der 74-Jährige fährt 2700 Kilometer und lernt viel in den 31 Tagen, die er unterwegs ist. weiter lesen