Workshops, Spiele und jede Menge Spaß

|
Einige Teilnehmer des Ferienprogramms spielen auf einer Wippe. Die Mainhardter DLRG-Ortsgruppe hat die Kinder betreut.  Foto: 

40 Kinder nahmen beim Zeltlager der DLRG-Jugend, Ortsgruppe Mainhardt, teil. Das Wetter spielte mit, wodurch es viele Möglichkeiten gab, im Reiglersbachsee in Stimpfach-Weipertshofen baden zu gehen.

Neben traditionellen Aktivitäten wie der Lagerolympiade und der Wanderung zum Grill- und Spielplatz, gab es dieses Jahr für die Kinder und Jugendlichen einen spannenden Einblick in die Erste Hilfe. Bei einem zweitägigen Workshop lernten sie, wie man Wunden versorgt und wie man sich um eine bewusstlose Person kümmert. Veranschaulicht wurde die Theorie durch praxisnahe Fallbeispiele, bei denen die Teilnehmer die „Wunden“ der Betreuer zu versorgen hatten.

Spannend ging es weiter bei der Nachtwanderung mit dem Wächter der Kieselsteine, bei der man einzelne Prüfungen abzulegen hatte, um dessen verlorene Schlüssel wiederzubekommen.

Schnitzeljagd und Zeltdisco

Bei der Schnitzeljagd in Weipertshofen konnten alle ihre  Detektiv-Fähigkeiten unter Beweis stellen, denn es gab  knifflige Rätsel zu lösen und ein Dieb wurde beschattet, um alle  entwendeten Sachen wieder  zurückzubekommen.

Ein Highlight gab es am Abschlussabend. Nach dem Abendprogramm, das die Kinder gestalten, gab es das letzte Lagerfeuer, welches so schön und groß war wie schon lange nicht mehr. Abgerundet wurde das Zeltlager mit einer Zeltdisco.

Die Mainhardter DLRG dankt besonders den Organisatoren des Zeltlagers und dem Betreuerstab, welche sich eine Woche Zeit nahmen und den  Kindern eine unvergessliche und erlebnisreiche Woche boten.

Für die meisten war es ein Teil ihres Jahresurlaubs, da es nicht selbstverständlich ist, dass für solche jugendpflegerischen Maßnahmen die Betreuer vom Arbeitnehmer freigestellt werden.

Daher ist den Betreuern  ein solches ehrenamtliches Engagement  besonders hoch anzurechnen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ibis aus der Asche

Eigentlich wollte man nur sein Verhalten studieren. Dann stellte sich heraus, dass der vom Aussterben bedrohte Waldrapp ein Zugvogel ist, der den Weg nach Süden vergessen hat. Zu den Biologen, die das Fliegen lernten, um ihn zu führen, zählt der Fichtenberger Markus Unsöld. weiter lesen