Wie sich das Schenkenseefreibad in Jahrzehnten veränderte

Ein Wohnungstausch und eine Postkarte stehen am Anfang dieser Geschichte. In ihr geht es um die Historie des Schenkensee-Freibads.

|
Vorherige Inhalte
  • Das Schenkenseebad in früheren Zeiten: die Vorderseite der Postkarte, die Horst Schneider 1960 nach Cuxhaven geschickt bekam. Der rechte Teil des langen Gebäudes ist noch heute erhalten (unteres Foto, rechts der Bildmitte) . 1/2
    Das Schenkenseebad in früheren Zeiten: die Vorderseite der Postkarte, die Horst Schneider 1960 nach Cuxhaven geschickt bekam. Der rechte Teil des langen Gebäudes ist noch heute erhalten (unteres Foto, rechts der Bildmitte) . Foto: 
  • Eine Aufnahme vom August 2011: Alle Becken sind im Vergleich zum Zustand im obigen Bild neu. 2/2
    Eine Aufnahme vom August 2011: Alle Becken sind im Vergleich zum Zustand im obigen Bild neu. Foto: 
Nächste Inhalte

Familie Schneider hat einen weiten Weg vor sich. Es ist das Jahr 1960, Horst Schneider, seine Frau und seine beiden Kinder machen sich von Hall aus auf den Weg nach Cuxhaven. Der Grund: Die Schneiders machen mit der Familie eines früheren Kollegen einen Wohnungstausch: Die einen wohnen zwei Wochen lang im Norden, die anderen zwei Wochen im Süden.

Horst Schneider lebt seit 1957 in Hall. Als er und seine Familie in Cuxhaven weilen, bekommen sie eine Postkarte aus der Heimat. Horst Schneider blickt auf das Motiv und weiß genau, worum es sich dabei handelt. Der frühere Kollege hat den Schneiders eine Karte aus Hall geschickt, auf der das Schenkenseefreibad zu sehen ist.

Jetzt, 56 Jahre später, hat Horst Schneider die Postkarte an das Haller Tagblatt geschickt. Grund genug, um der Aufnahme aus der Anfangszeit des Bads eine neuere gegenüberzustellen – und so zu zeigen, was sich in Jahrzehnten auf dem Gelände verändert hat und was nicht (siehe Fotos). So ist der Sprungturm auf dem historischen Bild der gleiche wie heute. “Allerdings wurde er im Laufe der Zeit saniert, um Geländer und andere Leitern ergänzt und auch farblich neu gestaltet“, sagt Thomas Deeg, Abteilungsleiter Marketing, Vertrieb und Energiehandel bei den Stadtwerken Schwäbisch Hall. Erhalten seien heute noch die Sandsteinplatten des alten Beckenumgangs (auf dem Bild als  dunkler Strich direkt um das Becken herum zu sehen). Diese seien teils für die Stufen vor dem Kiosk  und für die Sitzmöglichkeit am Sportbecken wiederverwendet worden.

“Ebenfalls erhalten ist der rechte Teil des langen Gebäudes, dort sind heute Duschen und Umkleiden  untergebracht“, so Deeg. Wo der linke Teil war, ist heute die Wassertechnik im Keller untergebracht, darüber stehen der Kiosk und die Freiluftumkleiden. Auch zwei steinerne Wasserspeier in Seelöwenform wurden erhalten: Sie sind heute im Bachlauf eingebaut.
 

Im Jahr 1942 wird das Schenkenseebad eröffnet

Historie Ein “richtiges Schwimmbad“ habe es in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Schwäbisch Hall noch nicht gegeben. 1836 wurde jedoch eine “Oeffentliche Bad- und Schwimmanstalt“ eingerichtet, wie in der 2011 erschienenen Festschrift zum 40-Jahr-Jubiläum der Stadtwerke Schwäbisch Hall zu lesen ist. 1864 errichtete die Stadt neue Anlagen, “die nun tatsächlich die Bezeichnung ,Badeanstalt’ verdienen“, heißt es. Es beginnt mit einem Männerbad, einem Knabenbad und einer „Schwimm-Anstalt“, bis der Gemeinderat sich dafür entscheidet, ein Frauenbad zu bauen. Dieses wird 1892 mit dem Mädchenbad zusammengelegt, das 1876 in den Ackeranlagen entstanden war, wie in der Festschrift zu lesen ist.  Im Jahr 1934 begannen die Planungen für ein eigenständiges Freibad in Hall. 1942 wurde das Schenkenseefreibad eröffnet.

 

Statistik 2015 war, im Vergleich zu den vergangenen neun Jahren, Spitzenreiter bei den Besuchszahlen: Das Freibad wurde 123 389 Mal besucht. Thomas Deeg, Abteilungsleiter Marketing, Vertrieb und Energiehandel bei den Stadtwerken, nennt weitere Zahlen. 2014 gab es 83 999 Besuche in dem Freibad, im  Jahr davor 109 713. Im Jahr 2012 waren es 113 699 Besuche. Die Zahlen weiterer Jahre: 2011 gab es 99 287 Besuche im Schenkenseebad, ein Jahr zuvor 108 664. 2009 wurde es 117 026 Mal besucht. 2008: 99 568. 2007: 94 818. wd

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„OB trägt die Verantwortung“

Haus Sonnengarten: Der Gemeinderat beschließt eine neue Richtung für privatrechtliche Beteiligungen der Stadt. Pelgrim wird von Fraktionssprechern aus Reihen von SPD und Grünen nochmals heftig kritisiert. weiter lesen