Waldorfschule wächst weiter - Spatenstich für Kindergarten

Symbolisch startete gestern der Neubau der Waldorfschule auf dem Teurershof. Dort entsteht auf einer Wiese ein Gebäude für Kindergarten und Kinderkrippe.

|
Vor dem Spatenstich  mit den Verantwortlichen geben Schüler einen eigenen symbolischen Startschuss für den Neubau.  Foto: 

Die Spaten stecken in der Erde. Zwei Schüler spannen ein Seil. Ein dritter legt den Meterstab an. Dazu singen Klassenkameraden, die inmitten hunderter Schüler und Kindergartenkinder stehen. Ein symbolischer Akt an einem Freitagmorgen, der eine neue Etappe in der Geschichte der Freien Waldorfschule einläutet.

Vor 32 Jahren war die Schule gestartet, hatte damals den alten Gutshof, der dem Teurershof den Namen gab, umgebaut. Drei Pavillons entstanden. Es folgten ein Bau für die Oberstufe, eine Turnhalle sowie die Kulturscheune. „Heute beginnt der letzte Teil der baulichen Ausgestaltung“, verkündet Geschäftsführer Fabian Stoermer unter Beifall von Schülern, Lehrern und Eltern.

Auf der Wiese zwischen Schule und Teurerweg entsteht ein halbkreisförmiges Gebäude für Kindergarten und Kinderkrippe. Seit Jahren wird geplant. „Ich bin sehr froh und glücklich, dass der Gemeinderat ohne Gegenstimme zugestimmt hat“, so Stoermer. Die Räte – Vertreter der Fraktionen sind am Freitag dabei – hatten auch ihr Okay gegeben, als indirekte Förderung den Erbpachtzins für die Grundstücke von 106 393 Euro auf einen symbolischen Euro pro Jahr zu reduzieren.

Nachdem die Haller Bausparkasse und die GLS-Bank günstige Kredite mit einem Gesamtvolumen von 2,4 Millionen Euro bewilligt haben, könne der  Bau starten. „Wir hoffen, dass eine schöne Hülle für unsere pädagogische Arbeit entsteht.“ In einem Jahr soll der Bau fertig sein. Mit dem Geld wird auch ein neues Ateliergebäude finanziert.

Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim bescheinigt den Verantwortlichen, dass sie ihre Ziele „kontinuierlich und beharrlich verfolgt haben“. Als er vor fast 20 Jahren sein Amt in Hall angetreten habe, sei die „Stimmungslage nicht so gut gewesen“. Er erinnert an Proteste aus der Nachbarschaft. Heute habe sich die Schule als zentraler freier Träger in der Stadt etabliert, sich für die Bevölkerung geöffnet, unter anderem durch kulturelle Veranstaltungen. Er begrüße den Neubau. Kindergarten und Krippe bräuchten adäquate Räume. „Es ist ein kleiner historischer Moment für die Stadt, aber ein großer für die Waldorfschule“, so Pelgrim vor dem Spatenstich.

Der Bau werde zügig starten, kündigt Martin Kuhn an. Für ihn und seine Schwester Esther sei es etwas ganz Besonderes, das Projekt architektonisch zu begleiten. „Wir waren hier selbst Schüler.“ Auch Vater Wolfgang Kuhn arbeitet mit, der seit über 30 Jahren die bauliche Entwicklung der Schule mitgestaltet. Mitterweile seien alle Arbeiten ausgeschrieben worden. „Vom Rohbau bis zum Maler stehen alle Gewerke fest.“

Rudolf Siebert, technischer Leiter der Schule, kündigt an, dass von nächster Woche an der Humus auf der Fläche abgetragen werde. „Im August, also mitten in den Sommerferien, wird die Bodenplatte erstellt.“ Das Gebäude werde darauf gemauert. Für die Schüler hat er dann „noch eine schlechte Nachricht“: Der Unterricht gehe auch an diesem besonderen Tag in den Klassenzimmern normal weiter.

Atelier sowie Anbau für Zirkus geplant

Schule Rund 500 Schüler besuchen die Freie Waldorfschule auf dem Teurershof. Neben Kinderbetreuung werden einzügig Hauptschulabschluss, mittlere Reife und Abitur geboten.

 

Anbau Die Erweiterungspläne der Waldorfschule sind mit dem Kindergartengebäude nicht abgeschlossen. Geplant ist ein Atelier, dessen Bau in diesem Sommer beginnen soll. Außerdem wird die Turnhalle erweitert. Dort entsteht unter anderem Raum für den Verein Circus Compostelli. Dieser ist eigenständig, steht aber in engem Kontakt zur Schule (Bericht folgt).

Steingebäude Ein Wunsch der Haller Waldorfschule ist zudem, ein historisches Steingebäude neben dem Verwaltungsbau zu sanieren, um es besser nutzen zu können. „Das gehen wir an, sobald die Neubauten abgeschlossen sind“, sagt Geschäftsführer Fabian Stoermer. thumi

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Verurteilung wegen Volksverhetzung

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen