Verliebt in die Kleincomburg

Ein Wimpernschlag und um ihn wars geschehen: Mark-Maria Kristbergh hat sich im Nu in die Basilika der Kleincomburg in Steinbach verliebt. Ab Sonntag zeigt er dort Malerei und Installation - eine Farben-Kirmes.

|

Konzerte in der Kleincomburg sind keine Seltenheit, seit Jahren ist der Hohenloher Kultursommer in St. Ägidius regelmäßig zu Gast. Kunstausstellungen sind in der Basilika jedoch eine Rarität. Im Jahr 2000 haben Marcus Neufanger und Johannes Seibt dort eine Ausstellung organisiert, 2008 haben Studenten der Fachhochschule für Gestaltung dort die Klangsinstallation "New Babel" eingerichtet.

Nun kommt der Maler Mark-Maria Kristbergh mit seinen Arbeiten in die Kleincomburg. Dort wird er bis 22. Juni nicht nur 20 bis 25 seiner großformatigen Gemälde sowie Installationen zeigen. Er wird für die nächsten sieben Wochen auch vor Ort sein, nebenan im Wohnwagen leben und arbeiten, dort sein Basislager errichten und sich über Besuch freuen. Kristbergh möchte sich ganz auf den Ort einlassen. Die Kunst soll gefeiert werden, "Farben-Kirmes 2013" nennt er sein Projekt. Der sakrale Ort, Kristberghs intensive Beschäftigung mit Farbe, Lebensfreude und Kunst - alles verbinde sich im Begriff der Farben-Kirmes.

Kirchenräume sind seine bevorzugten Ausstellungsorte, erklärt Kristbergh, "es sind es die ältesten Volksgalerie-Räume, die es bei uns gibt". Der Maler hat in der Benediktinerabtei Kloster Maria Laach in der Eifel ein Atelier - und seit einem Jahr auch in Hohenlohe. Wo genau in der Region, möchte er lieber nicht sagen. "Ich schätze die Zurückgezogenheit", erklärt er, zum Arbeiten brauche er die Abgeschiedenheit. Er wolle sich als Mensch im Hintergrund halten und lieber über seine Malerei wahrgenommen werden.

Die Kleincomburg ist für Kristbergh ein besonderer Ort. Als er das erste Mal zur Basilika kam, musste er den Schlüssel bei der benachbarten JVA-Außenstelle abholen - schon dieser Umstand habe ihn schlicht fasziniert. Als er über die Schwelle in den Raum trat, habe es ihn schier umgehauen, erzählt er: "Ich war wie vom Donner gerührt und habe gleich eine beiderseitige Verliebtheit gespürt." Kristbergh schwärmt von der Spannung des Raums, dessen Ausstrahlungskraft bei gleichzeitiger Leere - in diesem romanischen Bau muss er seine Kunst zeigen.

Kristbergh konnte Einrichtungen wie die JVA-Außenstelle oder den Landesbetrieb Vermögen und Bau von seinem Projekt überzeugen. Er freut sich über deren Unterstützung sowie über den Beistand der Benediktinerabtei Maria Laach, von Halls Kulturbeauftragter und anderen.

Morgen, Donnerstag, beginnt er mit dem Aufbau der Ausstellung. Das Gemälde, das auf der Einladungskarte zu sehen ist, hat Kristbergh schon mal in den Kofferraum gepackt: Auf der Leinwand breitet er blaue Farbschichten aus und kombiniert sie mit Blattgold. Er befasse sich mit vielen Farben, sagt Kristbergh, doch Blau spiele für ihn eine zentrale Rolle. Und wer den Blick zur Decke von St. Ägidius hebt, entdeckt sie dort ebenfalls.

Info Die Vernissage zur Ausstellung wird am Sonntag, 12. Mai, um 14 Uhr als Kirmesempfang gefeiert. Einführende Worte spricht Pater Drutmar Cremer, Prior der Benediktinerabtei Maria Laach. Musik kommt von Martin Jacobi (Klavier); Festbetrieb bis in den Abend. Bis 22. Juni ist die Ausstellung täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Als Finissage wird am Sonntag, 22. Juni, um 17 Uhr ein Kirmesfinale gefeiert.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Förderung „Zukunftsstarter“: 1500 Euro für Berufsabschluss

Die Agentur für Arbeit unterstützt Menschen auf ihrem Weg zur Fachkraft. weiter lesen