Umfrage: Geht's bei dir auch mal ohne Smartphone?

Das Smartphone ist ein ständiger Begleiter, auf den wohl niemand so richtig verzichten will.

|

Liana Terjochin (12) Schülerin aus Hall-Hessental
Ich benutze mein Smartphone den ganzen Tag: als Wecker, zum Musikhören und natürlich um mit Freunden zu schreiben. Manchmal fällt mir auf, dass ich zu viel Zeit damit verbringe. Deshalb habe ich einmal versucht, zwei Tage ohne Smartphone auszukommen. Ich habe aber nur einen Tag durchgehalten. Ich hatte das Gefühl, nicht auf dem neuesten Stand zu sein.

Adrian Ziemen (16) Schüler aus Hall-Gailenkirchen
Mein Smartphone benutze ich jeden Tag. Es ist aber kein Problem für mich, auch mal ohne auszukommen. Als ich im Urlaub war, musste ich zwei Wochen darauf verzichten, weil es dort keinen Strom zum Aufladen gab. Wirklich gestört hat mich das aber nicht. Es war sogar sehr angenehm, denn man fühlt sich irgendwie ungebunden.

Melissa Kronauer (13) Schülerin aus Hall-Gailenkirchen
Das Smartphone habe ich eigentlich immer dabei, außer wenn ich von meinen Eltern Handy-Verbot bekomme. Das nervt mich dann schon. Ich habe aber bemerkt, dass ich in dieser Zeit mehr in Büchern nachschaue statt im Internet. Vokabeln in Englisch kann ich mir so zum Beispiel besser merken. Außerdem gehe ich ohne Smartphone auch öfter raus.

Emile Keil (13) Schüler aus Hall-Steinbach
Auf mein Smartphone möchte ich auf keinen Fall verzichten. Obwohl ich es täglich benutze, glaube ich nicht, dass ich zu viel Zeit damit verbringe. Ich treffe mich oft mit meinen Freunden und wir unternehmen dann etwas. Wir schreiben oder telefonieren also nicht nur, sondern sehen uns wirklich. Deshalb habe ich auch nicht vor, es weniger oder überhaupt nicht zu benutzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

05.05.2015 14:57 Uhr

Ein Urlaub ohne Smartphone kann so erholsam sein!

Segen und Fluch des Smartphones:
Selbst das schickste Smartphone von Apple schützt nicht vor nerviger, gewollter oder ungewollter Kommunikation. Das hat schon Singer-Songwriter SigismundRuestig erkannt und entsprechend gehandelt:
"... Auch Hot Spots find ich nicht mehr cool.
Versenk das Smartphone cool im Pool... "
"Bisweilen steigt das Smartphone aus,
weil Apple zieht Adobe den Flash-Stecker raus"

http://youtu.be/CCHQA68Eqd4

Viel Spaß beim Anhören!

Aber: Offensichtlich sind noch nicht viele SigismundRuestig gefolgt :-)

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ibis aus der Asche

Eigentlich wollte man nur sein Verhalten studieren. Dann stellte sich heraus, dass der vom Aussterben bedrohte Waldrapp ein Zugvogel ist, der den Weg nach Süden vergessen hat. Zu den Biologen, die das Fliegen lernten, um ihn zu führen, zählt der Fichtenberger Markus Unsöld. weiter lesen