TSV Ilshofen - Zirkusschule: „Zirkus muss Spaß machen“

Kinderturnen einmal anders: Mädchen und Jungen lernen bei einem Kurs Kunststücke und Einradfahren.

|

Aufrecht. Augen nach vorne. Und los geht’s“, sagt Sandra Sokolowski-Miller mit aufmunternder Stimme. Samuel, acht Jahre alt, richtet sich auf, blickt nach vorne und fährt los. Auf dem Einrad, wohlgemerkt. Das ist gar nicht so einfach. Deshalb stützt er sich manchmal noch an der Hallenwand ab. Zur Sicherheit hält er auch Sandra Sokolowski-Millers Hand. Und ist doch zu Recht richtig stolz auf sich. Denn Einradfahren hat er erst in den letzten Stunden gelernt, und zwar bei einem Kurs des TSV Ilshofen. Der heißt „Zirkus- und Einradschule“. Kursleiterin ist die Erzieherin und Zirkuspädagogin Sandra Sokolowski-Miller.

Einradfahren lernen die Kinder in drei Stufen. In der ersten gibt es Griffe, an denen die Mädchen und Jungen Halt finden. Dabei lernen sie auch das Auf- und Absteigen. Stufe zwei ist das Fahren an der Wand, an der Samuel gerade übt, und die dritte ist das freie Fahren.  Emily kann das schon wie ein Profi – aber, das muss sie zugeben, sie konnte es auch vorher schon ein bisschen.

Gleichgewicht halten

Einradfahren ist schwer. Das weiß auch Jana, 9 Jahre, die ebenfalls konzentriert übt und nicht lockerlässt, bis sie das Gleichgewicht ein bisschen halten kann. „Aber das Schwierigste ist das Auf- und Absteigen“, sagt sie und übt weiter. An den vier Kursabenden ging es nicht nur ums Einradfahren. Es ging auch um Zirkuskunststücke – und die sind vielseitig: Geschicklichkeit beim Jonglieren gehört genauso dazu wie Sportlichkeit beim Skipping, das Emily und Nina, beide 9, schon toll beherrschen. Sie zeigen verschiedene Seilsprünge. Mal auf einem Bein, mal über Kreuz, mal zusammen. Das Springen zu zweit, das ist ihre Spezialität.

„Das Tolle ist, dass jeder mitmachen kann“, sagt Sandra Sokolowski-Miller, egal, wie geschickt oder ungeschickt er ist. Wer das Jonglieren mit drei Bällen nicht schafft, nimmt eben zwei. Wer überhaupt nicht jonglieren mag, der findet garantiert ein anderes Gerät. „Bei uns wird jeder genommen, wie er ist“, führt Sandra Sokolowski-Miller aus. „Bei einer Zirkusaufführung gibt es für jeden eine wichtige Aufgabe.“ Der eine ist der Akrobat, der andere der Clown. „Im Zirkus kommt es auf jeden an. Das ist das Motto der Zirkuspädagogik.“

Vom Zirkusvirus befallen

Sandra Sokolowski-Miller ist gelernte Erzieherin und Zirkuspä­dagogin. Sie hat sich selbstständig gemacht und tourt mit Koffern und den Zirkusgerätschaften durch die Region, gestaltet Kindergeburtstage oder Ferienprogramme. „Mit dem Zirkus ist es so“, sagt Sandra Sokolowski-Miller: „Entweder packt es einen oder es packt einen nicht.“ Und sie habe es eben gepackt.

Seither vermittelt sie das auch Kindern. Mit Erfolg. Sie sind begeistert beim Tellerdrehen, zum Beispiel, bei dem man schnell verblüffende Erfolge sieht. Oder bei den Devil-Sticks, mit denen Nina gerade übt. Mit zwei dieser Jonglierstäbe kann man, einen dritten in der Luft halten. Das ist nicht einfach, es sieht aber toll aus.

Nicht nur Kunststücke

Wenn Kinder sich an den Zirkusgeräten ausprobieren, lernen sie nicht nur die Kunststücke, erklärt die Zirkuspädagogin. „Sie trainieren ihre Motorik bei der Akrobatik oder ihre Augen-Hand-Koordination beim Jonglieren. Sie lernen auch, Ängste zu überwinden, wenn es beim Einradfahren darum geht, loszulassen und einfach davonzuradeln. Und sie gewinnen Selbstbewusstsein, wenn es klappt.“

Der Zirkuspädagogin ist allerdings wichtig, „dass alles spielerisch und ohne Druck geschieht“. Die Kinder müssen Lust haben, dann klappt es auch mit der Jonglage. Und wenn doch mal ein Ball herunterfällt, ist es nicht schlimm. „Bei uns muss es nicht perfekt sein. Es muss Spaß machen.“

Das umfangreiche Kursangebot des TSV Ilshofen ist auf der Seite www.tsv-ilshofen.de nachzulesen. Die nächsten Termine sind: Kinderweihnachtsfeier der Turnabteilung am 10. Dezember, Sporthalle Ilshofen. Die Kurse beginnen meist erst weider in der zweiten Januarwoche. Piloxing montags ab 18 Uhr, Zumba XL samstags ab 9 Uhr, Power Mix montags um 19.15 Uhr, Kleinkinderschwimmen montags um 10 Uhr, Yoga dienstags um 20 Uhr, Pilates donnerstags um 19 Uhr.

Wer sich für das Angebot von Sandra Sokolowski-Miller interessiert, kann mit der Zirkuspädagogin Kontakt aufnehmen per E-Mai an: Kinderoasehappysmile@gmx.de uts

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Download: Haller Stadträte zum Doppelhaushalt

25 Räte sind dafür – sechs dagegen. Die Reden der Fraktionen zum Haushalt gibt es hier zum Download. weiter lesen