Terminreicher Monat im Kloster

Vormittags hat er mit seinem neuen Buch noch Weltpremiere in Berlin. Dann will sich Finn-Ole Heinrich am Dienstag auf den Weg nach Hall machen. Der 30-Jährige ist heuer Comburg-Stipendiat.

|
Vorherige Inhalte
  • Der Mann für junge Helden: Schriftsteller Finn-Ole Heinrich aus Hamburg verbringt den September in Hall. Foto: Schirin Moaiyeri 1/2
    Der Mann für junge Helden: Schriftsteller Finn-Ole Heinrich aus Hamburg verbringt den September in Hall. Foto: Schirin Moaiyeri
  • 2/2
Nächste Inhalte

"Wow - Die Landesakademie Comburg und die Stadt Schwäbisch Hall haben mir das Comburg-Literaturstipendium verliehen", schreibt Finn-Ole Heinrich auf seiner Homepage von Finn-Ole Heinrich: "Ich bin ganz aus dem Häuschen, freue mich gewaltig und danke mit Knicks."

Bei Kindern und Jugendlichen ist er zuweilen recht bekannt. Sein 2007 erschienener Roman "Räuberhände" ist von 2013 bis 2015 eines der Abiturthemen für alle Hamburger Gymnasien. Und 2012 hat der Schriftsteller und Filmemacher für sein Kinderbuch "Frerk, du Zwerg!" den Deutschen Jugendliteraturpreis bekommen. Nun wird er den September über auf der Comburg in Steinbach leben und arbeiten, Lesungen und Filmabende machen. Just in dieser Zeit werden in Hall auch die Kinder- und Jugendliteraturtage Baden-Württemberg gefeiert - über zwei Monate von 18. September bis 19. November.

Da passt es freilich gut, auch einen Autor von Büchern für Kinder und Jugendliche zu Gast zu haben. Wobei Heinrich auch für erwachsene Leser schreibt und überhaupt die Unterscheidung in Kinder- und Erwachsenenliteratur ziemlich schwierig findet: "Es geht mir einfach um gut erzählte Geschichten, die Zehn- genauso wie 90-Jährige begeistern können", sagte er kürzlich in einem Interview mit dem "Hamburger Abendblatt". In der August-Ausgabe des "Kulturspiegel" macht Heinrich den Vorschlag: "Vielleicht sollte man statt Kinderliteratur einfach sagen: ,Literatur mit jungen Helden."

Heinrichs Roman "Räuberhände" hat es jetzt auch auf die Bühne geschafft: Am 16. August war Uraufführung am Hamburger Thalia-Theater. Ende Juli kam sein neues Buch heraus, das er zusammen mit der isländischen Illustratorin Rán Flygenring schrieb: "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt - Mein kaputtes Königreich" (ab 10 Jahre). Beim internationalen Literaturfest in Berlin liest der 30-Jährige am kommenden Dienstag zum ersten Mal daraus - eine Weltpremiere. Dann will er seine Koffer schnappen und nach Hall fahren - so sei es geplant, weiß Halls Kulturbeauftragte Ute-Christine Berger.

Für vier Wochen steht ihm die Torbauwohnung im ehemaligen Benediktinerkloster der Comburg zur Verfügung. Aus Stiftungsmitteln der Stadt Hall kommt dazu ein Preisgeld von 4000 Euro. Zudem hat Heinrich einige Termine in Hall: Am Mittwoch, 11. September, gibt es mit ihm um 20 Uhr einen Filmabend im Kino im Schafstall. Am Donnerstag, 19. September, liest er ab 19 Uhr im Kaisersaal auf der Comburg aus seinem neuen Buch "Maulina". In der Grundschule in Steinbach veranstaltet er tags darauf eine Schullesung. Offizielle Preisverleihung ist dann am Mittwoch, 25. September, um 18 Uhr im Haller Rathaus. Und gemeinsam mit dem Hamburger Musiker Spaceman Spiff präsentiert er am Freitag, 27. September, ab 20.30 Uhr unter dem Titel "Du drehst den Kopf, ich dreh den Kopf" Songs und Erzählungen in der Kultbucht.

Außerdem ist Finn-Ole Heinrich Schirmherr des Schreibwettbewerbs für Jugendliche im Rahmen der Literaturtage. Er hat den Anfangssatz einer Geschichte vorgegeben: "Man konnte hören, dass es ein Problem gab. Das zumindest verriet dieses unbekannte Geräusch: etwas war nicht in Ordnung." Teilnehmen können Jugendliche von 13 bis 19 Jahren. Einsendeschluss ist der 30. November.

www.facebook.com/jugendliteraturtage

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Schuldenaufnahme ist nicht drin“

Die Finanzierung eines Neubaus des Feuerwehrmagazins Braunsbach bereitet Gemeinderat und Verwaltung weiterhin Kopfschmerzen. weiter lesen