Stollenzugang mit Trog für Fledermäuse

|

Um im Frühjahr 2018 mit dem bergmännischen Bau des Weilertunnels beginnen zu können, sind umfangreiche Vorarbeiten notwendig. Nachdem schon in den letzten drei Wochen zahlreiche Bäume oberhalb des Scharfen Ecks gerodet wurden,  beginnen ab dem morgigen Dienstag Bauarbeiten am Heimbach. Dieser soll verdolt und ein neuer Zugang zum Heimbachstollen hergestellt werden, schreibt das Regierungspräsidium Stuttgart in einer Pressemitteilung. Der Zugang diene der Aufrechterhaltung der geregelten Durchlüftung des Stollens sowie als Zugang für die Fledermäuse.

Um diesen Fledermaustrog bauen zu können, müsse vorab der bestehende Zugang des Heimbachstollens um 30 Meter vorverlegt und mit Rohren der Dimension DN 2500 verlängert werden. Dadurch werde das Baufeld erweitert, und es entstehe damit der notwendige Platz für die Baugrubensicherung, die mittels einer umlaufenden tangierenden Bohrpfahlwand mit einer Länge von etwa 80 Metern hergestellt werde. Anschließend könne der eigentliche Fledermaustrog gebaut werden. Er soll 18 Meter lang, 4,5 Meter breit und maximal 9 Meter hoch sein.

Wie das Regierungspräsidium weiter mitteilt, soll im Anschluss an diese Arbeiten, voraussichtlich ab August diesen Jahres,  der Löwenkeller abgerissen und der dahinter liegende Hang gegen Rutschungen über fast zwei Drittel der Fläche gesichert werden. Parallel zu den Vorabmaßnahmen werde im Laufe des Jahres die alte Wildbadquelle rückgebaut.

Verkehr rollt weiter

Während der gesamten Baumaßnahmen sei die B 19 für den Verkehr in beiden Richtungen befahrbar. Eingriffe in den fließenden Verkehr sollen so weit wie möglich minimiert werden. Die Arbeiten des ersten Teils der Vorabmaßnahmen sollen bis Ende Juli 2017 andauern.

Nach Beendigung dieser Arbeiten wolle man mit dem eigentlichen Tunnelbau beginnen, schreibt das Regierungspräsidium. Der Tunnelanschlag sei derzeit für Frühjahr 2018 vorgesehen. Die Kosten für die Umsetzung der Vorabmaßnahmen belaufen sich auf rund 2,3 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Der eigentliche Tunnelbau wird voraussichtlich mehr als 40 Millionen Euro kosten (wir berichteten). Bislang wurde der Bau des Weilertunnels von der Stadt Schwäbisch Hall geplant. Nun übernimmt der Bund die Vorabplanung und die Bauausführung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Wir brauchen breite Radwege“

Der Ingenieur Uwe Petry aus Darmstadt hat das neue Haller Radwegekonzept entwickelt: Bessere Verbindungen sorgen dafür, dass weniger Auto gefahren wird. weiter lesen