Sortiert in Bananenkisten

|

In Weinblätter gefüllte Häppchen werden serviert. Daneben meistert ein Junge einen kleinen Parcours auf Rädern. Im Hof am Ripperg tummeln sich gestern Nachmittag allerhand Besucher. Der Freundeskreis Asyl feiert Sommerfest und präsentiert Fahrradwerkstatt und Kleiderkammer.

Durch letztere führt Astrid Wagner eine handvoll Besucher. Die Stadt hat dem Verein die Räume vor eineinhalb Jahren gestellt. „Davor waren wir verteilt und haben Lager bei Klafs, Optima, Gunst und in der Asylunterkunft genutzt.“ Es sei nun eine große Erleichterung, einen zentralen Platz zu haben. Wagner zeigt die Räume in der unteren Etage, wo eingehende Spenden sortiert werden. Was schmutzig ist oder kaputt, werde entsorgt. Der Rest wandert sortiert in Bananenkisten, bevor es eine Etage darüber ausgegeben wird. An den wöchentlichen Annahmetagen gingen 10 bis 15 Säcke mit Kleidung ein. An Ausgabetagen seien bis zu 40 Flüchtlinge da, die sich eindecken können.

Bei der Tour macht auch Roxsan Antoni mit. Der Zwölfjährige, der perfektes Deutsch spricht, kam mit erst vor zwei Jahren mit seiner Familien aus Sri Lanka nach Deutschland. Die Kickschuhe, die er braucht, findet er nicht, dafür Inline-Skates. Kurz darauf dreht der Junge glücklich seine Runden im Hof.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Raum für Hospiz und mehr

Anwohner und Verwaltung debattieren über die Entwicklung der Haller Höhe. Potenzial gibt es etwa auf dem Anwesen Bier. weiter lesen